2 Fragen zu Rückgaberecht

Hallo,

ich bin Neueinsteiger und mir sind grad 2 Dinge unklar:

(1) 40 Euro-Grenze
Bis 40 Euro muss ja der Käufer im Falle einer Rückgabe die Versandkosten zahlen. Wie es es z.B. in dem Fall, wenn jemand für 100 Euro bestellt und davon etwa im Wert von 30 Euro zurücksendet? Versandkosten zahlen ja oder nein?

(2) Verpackung und Rückgabe
Wann darf man im Falle des Öffnens der Orginalverpackung (z.B eingeschweißte Folie) die Rückgabe verweigern?

Viele Grüße
Jan

WIDERRUFSRECHT oder RÜCKGABERECHT ??

Grüße
Martina

www.bastelundhobbykiste.de www.kreative-buecher.de

Ich glaube er meint wie im Betreff vom Posting geschrieben das Rückgabe Recht und nicht das Wiederrufsrecht.

Ganz Ehrlich geh mal zum Rechtsanwalt und lass dich da beraten und dir auch AGB erstellen. Darin wird es auch viele Fallstrike geben die dir sicherlich unklar erscheinen und dann kannst du den Ruhig fragen.

Kann dir soviel sagen das beim Wiederruf das öffnen von Originalverpackung erlaubt ist, da im wiederruf steht das der Kunde das Produkt so sich ansehen bzw. Testen kann wie es ihm möglich gewesen wäre in einem Ladengeschäft.

Bsp.: Digicam, hiermit darf er beispielsweise ein paar Fotos machen die Kamera auch auspacken. Und wenn er dann den Wiederruf auslöst, solltest du schauen was der interne Kamera Fotozähler sagt wie viele Fotos mit der Kamera gemacht wurden.

Hier noch ein Tipp für dich zum lesen

http://www.internetrecht-rostock.de/ausschluss-widerrufsrecht.htm hilft aber trotzdem nicht dabei mal einen Anwalt aufzurufen wenn dich das bischen schon aus der Bahn wirft.

Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts klappt.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Beim Computer sind Theorie und Praxis vereint, nichts funktioniert und keiner weiß warum.

Verstanden. Ich trau zwar keinem Anwalt, ich werde mich aber mal umschauen.

Danke
Jan

Der Antwalt sollte natürlich sich im Internet recht auskennen sonst ist es ein satz mit x

Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts klappt.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Beim Computer sind Theorie und Praxis vereint, nichts funktioniert und keiner weiß warum.

Hallo,

jetzt trotzdem nochmal: es ist ja so, dass das Rückgaberecht 14 Tage ist, wenn der Kunde VOR Lieferung der Waren darauf hingewiesen wird. Und hierzu meine Frage: Was zählt als hingweisen? Wenn der Kunde vor Absenden der Bestellung die AGB’s abhakt, in denen das Rückgaberecht beschrieben ist. Oder muss es dem Kunden nochmal per Mail zugesendet werden? Wen ja, wie macht ihr das mit dem Shop?

Viele Grüße
Jan

Bezüglich der Erstattung der Rücksendekosten gilt der Wert der zurückgesendeten Ware. Das hat der Gesetzgeber ausnahmsweise mal schlau geregelt, damit die ganzen Spinner, die Ware im Wert von 0,01-39,99 € zurückschicken noch mal darüber nachdenken ob es auch sinnvoll ist.

Zur Belehrung: Du weist im Bestellprozess darauf hin. Der Kunde bestätigt dies. Außerdem in der Bestellbestätigung. Idealerweise dann noch mal auf dem Lieferschein.

Tipp schaus dir mal bei den Großen an wie die es mit dem Wiederrufsrecht handhaben. Ich mache es generell so das es bei der Bestellung dabei ist in der Email sowie bei jeder Bestellung ist auf der Rückseite der Rechnung unsere AGB abgedruckt und ein Seperater schein dabei speziell zum wiederrufsrecht auch wenn dies in unseren AGB auch schon verankert ist, jedoch würden wir halt gerne wissen vom Kunden wenn er es ausfüllt was ihm am Produkt nicht gefallen hat oder ob wir selber einen Fehler gemacht haben.

Solltest halt nur nicht diese Belehrung vergessen spätestens wenn der Kunde die Rechnung mit Lieferschein erhält solltest du ihn über sein Wiederrufsrecht Belehren sonst gilt es länger als die 14 Tage.

Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts klappt.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Beim Computer sind Theorie und Praxis vereint, nichts funktioniert und keiner weiß warum.

Dann ist es schon zu spät und der Kunde hat 30 Tage zeit.

Der Kunde muß vor beenden der Bestellung auf das wiederrufsrecht hingewiesen werden (lesbarer Text, ein Link reicht nicht)

Beim Bestellprozess sollte es auch mit dabei sein, nur wenn du es vergessen hast an der Stelle ist es auch bei der Rechnung noch richtig wenn du dies dabei legst, denn es heißt ja das er auf sein Wiederrufsrecht hingewiesen werden muss. Und wenn du es vergessen hast komplett gilt dies weit aus länger als 30 Tage und wenn du es bei der Lieferung zur Rechnung dazu gepackt hast dann hast du Ihn darüber mit informiert. Dies ist die Aussage von meinem Anwalt dies bezüglich. Denn auch im nachhinein kannst du den kunden noch über sein Wiederrufsrecht informieren wenn du es vergessen haben solltest und dies ist dann auch nur 14 Tage gültig oder je nach deiner Gültigkeit auch 30 Tage.

Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts klappt.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Beim Computer sind Theorie und Praxis vereint, nichts funktioniert und keiner weiß warum.

Wer heutzutage im Internet verkaufen will, hat zahlreiche Fallstricke und Fallen vor sich.

Die Einschaltung eines im Internet- / Wettbewerbs- und ggfls. Marken- oder Urheberrecht ist, leider Gottes, zwingend anzuraten. Der normal sterbliche Bürger ist heutzutage leider nicht mehr in der Lage den ganzen Gesetzes - Verordnungs und Regelungswust der seitens des Gesetztgebers mit freundlicher Unterstützung der EU, über diverse noch nicht umgesetzte Richtlinien die anzuwenden sind, zu durchschauen.

Das schaffen noch nicht einmal die dafür vorgesehenen Profi`s.

Hinsichtlich des Auftrittes ist zu unterscheiden ob bei einem Auktionshaus wie e**y oder im eigenen Shop angeboten wird. Da viele parallel zum eigenen Shop auch den großen Laden aus Kleinmachnow nutzen um zumindest etwas für den eigenen Shop zu werben, ist hier besondere Sorgfalt angesagt, denn da gelten andere Regeln.

Bis 2006 ( Datum meiner ersten erhaltenen UWG - Abmahnung ) dachte ich eigentlich das ich in einem Rechtstaat lebe in dem Rechtssicherheit ( Grundrecht ) herscht, mittlerweile glaube ich auch das Projektleiter Projekte leiten und Zitronenfalter Zitronen falten.

Dabei ist nicht der Gesetzestext an sich das Problem, sondern eine besondere Variante der Spezies Rechtsanwälte, die als “Anwälte des Rechts” das UWG als lukrative Gelddruckmaschine benutzen. Natürlich alles zum Wohle des Wettbewerbs und der Verbraucher.

rmb


Wenn Juristen sich nicht präzise ausdrücken können oder wollen, schaffen sie unbestimmte Rechtsbegriffe. Der Streit um deren Auslegung und zutreffende Anwendung ist nicht nur Gegenstand der juristischen Ausbildung, sondern vor allem wesentliche Ertragsgrundlage ausgebildeter Juristen