Buchhaltung und WaWi für neuen Shop

Hallo liebe Community,

bald werden wir einen neuen Online Shop eröffnen und da gibt es ein paar wichtige Fragen, die ich beantworten muss:

  • Wie mache ich die Buchhaltung?
  • Benötige ich ein WaWi?
  • Was nutze ich dafür?

Es gibt schon sehr viele zu dem Thema und ich habe auch jede Menge gelesen. Das hat es leider nicht leichter gemacht. Es sind viele Lösungen am Markt und ich kann einfach nicht unterscheiden, welches wofür geeignet ist.

Die Anforderungen sind:

  • Reines OnlineShop
  • Multilingual
  • Zu Beginn weniger als 100 Artikel, wird aber schnell mehr
  • Möglichst einfache und kostengünstige Lösung (wir sind ein sehr kleines Team mit begrenzten Zeit und finanziellen Ressourcen) - daher haben wir auch niemanden, der sich nur um die Verwaltung kümmern kann
  • Ebay und Amazon Integration (mittelfristig)

Ihr seid schon lange am Markt und kennt euch gut aus. Welche Tipps könnt ihr mir geben? Ich möchte ungerne schon zu Beginn große Fehler machen und freue mich über jeden Tipp. Danke!

Hallo @yek,

die Fragen sind sehr allgemein gehalten, deshalb ist eine konkrete Antwort nicht einfacher als das Kopf-Aua, was Du Dir bereits angelesen hast. Ich höre aus Deinen Worten heraus, dass Ihr momentan keine Investitionen tätigen wollt, wenn nicht der Erfolg garantiert ist (korrigiere mich, falls das falsch ist).

Die Buchhaltung für einen Online-Shop kannst Du anfangs (bei wenigen Bestellungen) genauso machen wie die Buchhaltung für ein Ladenlokal: vier Ordner mit der Aufschrift: Rechnungsein- und Rechnungsausgang, Bank und Kasse, die Belege jeweils chronologisch rückwärts sortiert.

Ein Warenwirtschaftsprogramm wird dann interessant, wenn Du ein Lager führst, ggf. auch offline verkaufst (ja, das wäre dann schon Multichannel!). Bis dahin kommst Du mit der (rudimentären) Lagerverwaltung in OXID durch.

Die Verwaltung kann Euch niemand abnehmen, auch nicht das cleverste Programm. Ihr könnt maximal Dinge automatisieren. Wenn es also von vornherein niemanden gibt, der sich um die Verwaltung kümmern möchte, könnt Ihr das Projekt an dieser Stelle abbrechen und braucht nicht mehr über ebay und Amazon nachzudenken. Übrigens: die Verwaltung und die Entscheidungen werden nicht einfacher, je größer das System wächst.

Gruß

[QUOTE=Marco Steinhaeuser;157200]Hallo @yek,

die Fragen sind sehr allgemein gehalten, deshalb ist eine konkrete Antwort nicht einfacher als das Kopf-Aua, was Du Dir bereits angelesen hast. Ich höre aus Deinen Worten heraus, dass Ihr momentan keine Investitionen tätigen wollt, wenn nicht der Erfolg garantiert ist (korrigiere mich, falls das falsch ist).

Die Buchhaltung für einen Online-Shop kannst Du anfangs (bei wenigen Bestellungen) genauso machen wie die Buchhaltung für ein Ladenlokal: vier Ordner mit der Aufschrift: Rechnungsein- und Rechnungsausgang, Bank und Kasse, die Belege jeweils chronologisch rückwärts sortiert.

Ein Warenwirtschaftsprogramm wird dann interessant, wenn Du ein Lager führst, ggf. auch offline verkaufst (ja, das wäre dann schon Multichannel!). Bis dahin kommst Du mit der (rudimentären) Lagerverwaltung in OXID durch.

Die Verwaltung kann Euch niemand abnehmen, auch nicht das cleverste Programm. Ihr könnt maximal Dinge automatisieren. Wenn es also von vornherein niemanden gibt, der sich um die Verwaltung kümmern möchte, könnt Ihr das Projekt an dieser Stelle abbrechen und braucht nicht mehr über ebay und Amazon nachzudenken. Übrigens: die Verwaltung und die Entscheidungen werden nicht einfacher, je größer das System wächst.

Gruß[/QUOTE]
Hallo Marco,

erst mal vielen Dank für deine lange Antwort.

Also, wir möchten schon Investitionen tätigen. Wir fangen mit einem niedrigen vierstelligen Betrag an. Daher möchten wir am Anfang möglichst viel in das Sortiment investieren und ungerne pro Monat 50 € für Buchhaltung.

Wir möchten uns natürlich um die Verwaltung kümmern. Sonst macht das gar keinen Sinn, da hast du recht. Wir möchten den Verwaltungsaufwand am Anfang gering halten und möglichst viel automatisieren. Später werden wir wahrscheinlich jemanden einstellen, der sich nur um die Verwaltung kümmert.

Excel kann für den Anfang eine gute Lösung sein. Damit kenne ich mich aus.

Nach ein paar Monaten werden wir voraussichtlich aber damit nicht mehr auskommen. Welches WaWi/Buchaltungssystem würdest du für diesen Fall empfehlen?
Anforderungen wären OXID, Ebay, und Amazon Integration und multilingual?

Danke nochmal.

Ein bisschen Werbung in eigener Sache

[B]Papierlose Buchhaltung[/B]

Grüße
Rafig