Hilfe und Tipps für neues Oxid Ehop Projekt erwünscht

Das Projekt:

Eine in 2011 erstellte Oxid Shop Seite, die über die Jahre von diversen Webdesignern bearbeitet wurde, neu aufzusetzen. Die Seite läuft zwar technisch problemlos, ist aber im Backend ( CMS ) eher ein Chaos. Die Domain bleibt, so dass die Seite nach Fertigstellung auf die aktuelle Domain überragen wird.

Keine Aufgabe, die man mal eben erledigt! Vor allem, wenn man länger nicht mehr mit Oxid beschäftigt war.

Daher mein Post an dieser Stelle und die Bitte an Euch, mir Unterstützung zu gewähren.

In welcher Reigenfolge gehe ich dieses Projekt am besten an, nachdem ich eine Neuinstallation des Grundsystems erstellt habe?

Theme anpassen, Daten einspielen, Module installieren, SEO Einstellungen, Mehrsprachigkeit, etc.
( Das soll noch keine Reihenfolge sein )

Wie kann ich ggfls. einfache Zwischensicherungen erstellen, um bei Problemen rücksetzen zu können?

Ich überlege auch, ob ich die Daten aus dem alten Shop übernehme, oder diese komplett neu anlege?
Welche Vorteile wird das Neuerstellen haben?

Eine weitere wichtige Überlegung ist, ob ich die Pfade und URLs 1zu1 übernehme…
Wenn nicht… was ist dann zu beachten, bzw. gibt es eine komfortable Möglichkeit um Redirects zu erstellen?
Als der Shop 2011 online ging, hatte ich noch nicht die SEO Kenntnisse wie heute und zudem hat sich ja auch einiges getan. Diese viele Mehrarbeit, wenn ich die Daten nicht übernehme, sollte sich also in jedem Fall lohnen.

Ich erinnere mich, dass die Versandkostenregeln seinerzeit meine größte Hürde waren, da wir nicht nur international verkaufen, sondern auch Paketdienst- und Speditionsware haben.
Darauf habe ich so gar keine Lust. :frowning: Habt ihr Tipps hierzu?

An dieser Stelle sei gesagt, dass ich das Projekt auch gerne aus der Hand geben würde, ich es aber selber für schwierig halte, die Kosten dafür festzulegen.
Vielleicht macht es Sinn, den ein- oder anderen Part Schritt für Schritt in Auftrag zu geben.

Sicher wäre besser ich würde alles selber machen – das ist immer besser – aber man wird ja nicht jünger.

Zuletzt noch die Frage in die Runde - nach Modulen, die die Arbeit erleichtern. Solche wo ihr sagt, darauf würde ich nicht mehr verzichten.

Beste Grüße
Dirk Gantefort

  • Shopdomain?

  • um welche OXID eShop Version handelt es sich den? Community (CE), Professional (PE) oder Enterprise Edition (EE)?

  • Versionsnummer 4.x?

  • wieviele Währungen?

  • wieviele Sprachen?

  • wieviele Subshops?

  • Anzahl Module? Welche Module?

  • Childtheme(s)? auf welchen Parent-Theme basiert das Theme?

  • oder komplette Eigenentwicklung?

  • welche PHP Version?

  • welcher Hoster?

  • Anzahl Kategorien?

  • Anzahl Artikel?

Gerne die Antworten als persönliche Nachricht an mich senden.

Die Dokumentation gibt eine Reihenfolge unter https://docs.oxid-esales.com/developer/en/6.0/update/eshop_from_53_to_6/index.html vor.

Diese sieht vor nach der frischen Installation des OXID eShops

  1. die Konfigurationen aus dem alten Shop zu übertragen
  2. die Sprachen einzurichten, Dateien zu kopieren für Übersetzungen
  3. eigene Smarty Plugins zu übertragen falls vorhanden
  4. Bilder und Download Daten rüber zu kopieren
  5. Datenbank Daten zu migrieren
  6. Module zu migrieren
  7. Theme zu migrieren

Die Datenmigration muss am Tag der LIVE-Schaltung wiederholt werden um die aktuelle Datenbasis zu haben was Bestellungen und Co. angeht.

Sicherlich muss man die Reihenfolge nicht zwingend einhalten, wenn man mit OXID eShop vertraut und weiß was man tut.

Dafür gibt es Versionsverwaltungssoftwarelösungen wie Subversion und Git.

Versionsverwaltung ist ein System, welches die Änderungen an einer oder einer Reihe von Dateien über die Zeit hinweg protokolliert, sodass man später auf eine bestimmte Version zurückgreifen kann.

Quelle: https://git-scm.com/book/de/v2/Erste-Schritte-Was-ist-Versionsverwaltung%3Fhttps://git-scm.com/book/de/v2/Erste-Schritte-Was-ist-Versionsverwaltung%3F

Vorteil, wenn Du Dich dafür entscheidest die Daten neu einzupflegen würde die Datenmigration entfallen. Aber dann würden historische Daten wie registrierte Kunden, Bestellhistorie etc. verloren gehen.

Neuanlegen würde Dein Kernproblem der Unübersichtlichkeit im Backend (CMS) nicht zwingend lösen. Dort wäre es besser im Detail zu analysieren was dort passiert und was dort ausgetauscht werden kann und was bei behalten.

Pfade der URLs 1 zu 1 zu übernehmen halte ich persönlich für die beste Variante.

Für Redirects gibt es mindestens ein Modul, diese müssten aber manuell eingepflegt werden. Was mit Arbeit verbunden ist.

Dort würde ich klar unterscheiden zwischen Technik und SEO Optimierung.

Im Kern geht es im 1. Schritt darum den Shop über eine technische Migration auf den aktuellen Stand zu bringen.

Im 2. Schritt würde es darum gehen die alte SEO Struktur zu kontrollieren und bestenfalls beizubehalten. Dies könnte man vor LIVE-Schaltung kontrollieren ob die URL Struktur noch identisch und wenn nicht dort nachbessern.

Daran kommt man leider nicht dran vorbei. Aber wenn bereits Versandkostenregeln im alten Shop existieren, dann kann man diese in der Regel auch weiter verwenden.

Tipp ist hier ein ausgiebiges Testen. Erfahrungsgemäß bereiten die Zahlungsarten die meisten Probleme und dort ein Testen + Monitoring nach LIVE-Schaltung sinnvoll.

Die Kosten sind heutzutage mit einem lokalen Handel welcher Kosten für Miete, Strom etc. hat vergleichbar.

Zusätzlich hat die Komplexität für die technische Betreibung eines Onlineshops stark zugenommen und ohne Programmierer wird man heutzutage langfristig aus meiner Sicht keinen eigenen Onlineshop den man selber hostet betreiben können.

Dies schlägt sich auch in den Kosten wieder. Das eine Migration eines Onlineshops mit der Anschaffung eines Neuwagens vergleichbar. Welche Preisklasse man dabei wählt bleibt einem selbst überlassen.

Zusätzlich sollte man IT Kosten für die monatlliche Betreuung der Weiterentwicklung und Wartung einkalkulieren.

Wenn Du Dich bereits seit längerer Zeit nicht mit den technischen Neuerungen von OXID eShop beschäftigst hast - dann wirst Du ungefähr ein halbes Jahr benötigen um dies nachzuholen.

Bei der Administration des Shops? Oder aus Entwicklersicht bei der Umsetzung neuer Module?

Viele Grüße,
Tim Bischoff - Softwareentwickler

Gerne werde ich nun auf die Fragen zum Shop eingehen.

  • Shopdomain?
    ( nur als private Nachricht )

  • um welche OXID eShop Version handelt es sich den? Community (CE), Professional (PE) oder Enterprise Edition (EE)?
    CE

  • Versionsnummer 4.x? 6.1.5

  • wieviele Währungen? 1

  • wieviele Sprachen? 1

  • wieviele Subshops? 0

  • Anzahl Module? Welche Module?
    3 - PayPal, Tronet, Editor

  • Childtheme(s)? auf welchen Parent-Theme basiert das Theme?
    1 Roxive - allerdings eher durcheinander

  • oder komplette Eigenentwicklung?
    teilweise angepasst

  • welche PHP Version? 7.3

  • welcher Hoster? ALL inkl.

  • Anzahl Kategorien? 50

  • Anzahl Artikel? 150

Das wichtigste ist mir, dass das Grundgerüst des Shops inkl. Child Theme komplett erneuert wird.
Etwas des vorherigen Designs sollte übernommen werden, wegen des Wiedererkennungswertes.

Tronet ist ein Modulhersteller, meinst du vielleicht das Klarna Modul von Tronet?

Version
8.0.7

Autor
tronet GmbH

E-Mail
[email protected]

URL

Es ist nicht das aktuell vorinstallierte Klarna Modul. Dieses kann läuft über Sofort.com und ist kostenlos ( keine monatl. Gebühren ). Die Verkaufsgebühren sind gering.

Ist das hier: https://github.com/tronet-dev/sofort_gateway :wink:

Bin ich nicht sicher, denn auf der Startseite des Backend steht:

Information:
Eine Neue Version von Sofort. ist verfügbar. Bitte aktualisieren Sie das Modul via composer.
Neue Version (8.0.9) herunterladen.

Aktuell ist 8.0.7 installiert.

Oder ist der Link einfach alt?

Naja, als meines Wissen nach und in meinem Shop wird Sofort nun über das Klarna Modul 5.1.3 abgewickelt. Das Modul müsste sogar vorinstalliert sein.
(Glaube nicht, dass das Tronet Modul mit einer Oxid 6.x läuft (?). )
cya

Tatsächlich verhält es sich hier wie folgt:
Im “aktuellen Shop” ( CE 6.1.5 ) läuft das Tronet Modul ( 8.0.7 ) problemlos.
Im Testshop ( CE 6.2.3 ) kann ich das Modul ( 8.0.9 ) nicht aktivieren.
Es erscheint die Fehlermeldung:
The method \Tronet\Trosofortueberweisung\Core\Events::onActivate is not callable.

Ich bevorzuge das Tronet Modul, weil es einzig den Sofortkauf anbietet und ich mich nicht mit Klarna und dessen Kosten auseinander setzen muss.

Das Problem haben viele Module in der 6.2 Version! Warum kann ich nicht sagen.

Ursache: die Klassen des Moduls werden nicht gefunden.
Abhilfe: In der composer.json eintragen:

"autoload": {
    "psr-4": {
        "Tronet\\Trosofortueberweisung\\": "./source/modules/tronet/trosofortueberweisung"
    }
},

Danach
composer dumpautoload

Könnten Sie bitte diese Pfadangabe erklären, denn Dieser existiert ja bei uns nicht.

Das war ein Fehler. Habe mein Posting korrigiert.