Modul Installieren

Hallo User,

bin neu und benötige eine neue Shopsoftware. Zurzeit nutze ich OScommerce.
Welche aber doch in die Jahre gekommen ist. Ma`gento ist mir einfach zu langsam und zu frisch auf dem Markt.

Nun bin ich auf OXID gestossen, welches ich sehr intuitiv finde. Hab mich fast darin verliebt. Ergo lass ich mal lieber das Ma`gento saussen und konzentiere mich auf OXID.

Nun mal zu meiner Frage.

Ich würde gern das Modul fck.editor installieren. Habe auch nach Anleitung die Daten in die Verzeichnisse kopiert. Jetzt steht als nächster Puntkt:

  1. Fügen sie die folgenden Zeilen zu ihrer Moduleinbindung hinzu:
    article_main => tc_fckeditor/tc_fckeditor
    content_main => tc_fckeditor/tc_fckeditor
    newsletter_main => tc_fckeditor/tc_fckeditor
    category_text => tc_fckeditor/tc_fckeditor
    news_text => tc_fckeditor/tc_fckeditor
    adminlinks_main => tc_fckeditor/tc_fckeditor

in welcher Datei soll ich das eintragen?

Vielen Dank für die wohl blöde Frage.

Markus

Hallo Markus,

unter Admin -> Grundeinstellung -> System -> Module
Einfach dort in den Kasten unter
"oxorder => invoicepdf/myorder" einfügen.

Gruß
goodsell

Hallo goodsell,

vielen Dank… Hat gleich geklappt. Die Software finde ich ja mal richtig super…

Gruss
Markus

[QUOTE=markus0707;12209]Ergo lass ich mal lieber das Ma`gento saussen und konzentiere mich auf Oxid.[/QUOTE]
Eine sehr weise Entscheidung…

Magento empfinde ich (aus Entwicklersicht) nach wie vor als Zumutung!

Das Objektmodell ist viel zu komplex (völlig unnötigerweise, wie OXID belegt), das “Template”-Konzept schlicht indiskutabel.

Und die Zukunft der Magento “Open Source”-Version halte ich auch für sehr gefährdet…

Ich bin mir ziemlich sicher, dass, wenn “die Community” Magento richtig ausgetestet hat, diese verschwinden wird…

Und dann kommt sicher ein “klitzekleiner” Unterschied zwischen der von Magento verwendeten “Open Source”-Lizenz OSL und der GNU GPL zum tragen:

Die Juristen sind nämlich mehrheitlich der Ansicht, dass es die OSL (im Gegensatz zur GNU GPL) [B]nicht[/B] erlaubt, dass Dritte con OSL-Software “abgeleitete Werke” zum Download anbieten…

Und dann gibt es eben keine Open Source Version von Magento mehr…

Eine OXID CE-Version kann es dagegen auch weiterhin geben, wenn die OXID AG beschlösse, OXID künftig wieder nur noch als kommerzielle Version zu vertreiben.

Jeder könnte nämlich dann, wg. GNU GPL, einen OXID-Fork weiter pflegen und vertreiben.

[QUOTE=goodsell;12210]Hallo Markus,

unter Admin -> Grundeinstellung -> System -> Module
Einfach dort in den Kasten unter
"oxorder => invoicepdf/myorder" einfügen.

Gruß
goodsell[/QUOTE]

Hallo, bin neu hier und hab genau dieses probs… kann mir einen mal genauer sagen wo, weil ich finde den ordner nicht , oder nen screen schicken . danke

Interessant. Hast Du ein paar Links die das hintermauern?

Hier wird OSL unter ‘Sonstige Lizenzen mit strengem Copyleft-Effekt’ gelistet. Hört sich für mich eher nach dem Gegenteil an.

Aus der OSL:

  1. Grant of Copyright License. Licensor hereby grants You a world-wide, royalty-free, non-exclusive, perpetual, sublicenseable license to do the following:

to reproduce the Original Work in copies;

to prepare derivative works (“Derivative Works”) based upon the Original Work;

to distribute copies of the Original Work and Derivative Works to the public, with the proviso that copies of Original Work or Derivative Works that You distribute shall be licensed under the Open Software License;

to perform the Original Work publicly; and

to display the Original Work publicly.

Aber wie auch immer, ich ziehe OXID vor.

Bitte! :slight_smile:

gez.
goodsell

[QUOTE=ninja;15376]Hallo, bin neu hier und hab genau dieses probs… kann mir einen mal genauer sagen wo, weil ich finde den ordner nicht , oder nen screen schicken . danke[/QUOTE]

Hallo Ninja,

hier hast Du ein Bild. Ist eigentlich einfach zu finden, wenn man es weis.

LG

Markus

danke , jetzt gehts :-))

da hätte ich mich aber auf dem ftp noch todsuchen können .

da ich oxid erst 2 tage habe :wink:

[QUOTE=ninja;15383]
da hätte ich mich aber auf dem ftp noch todsuchen können .

da ich oxid erst 2 tage habe ;)[/QUOTE]

Das Handbuch hilft insbesondere am Anfang ungemein: http://www.oxid-esales.com/de/resources/help-faq/manual-eshop-pe-ce-4-0-0-0

[QUOTE=MBa;15378]Interessant. Hast Du ein paar Links die das hintermauern?

Hier wird OSL unter ‘Sonstige Lizenzen mit strengem Copyleft-Effekt’ gelistet. Hört sich für mich eher nach dem Gegenteil an.

Aus der OSL:

Aber wie auch immer, ich ziehe OXID vor.[/QUOTE]
Von Open Software License - Wikipedia.

Assent to license The restriction contained in Section 9 of the OSL reads:
If You distribute or communicate copies of the Original Work or a Derivative Work, You must make a reasonable effort under the circumstances to obtain the express assent of recipients to the terms of this License. In its analysis of the OSL the Free Software Foundation claims that “this requirement means that distributing OSL software on ordinary FTP sites, sending patches to ordinary mailing lists, or storing the software in an ordinary version control system, can arguably be a violation of the license and would subject violators to possible termination of the license. Thus, the OSL makes it challenging to develop software using the ordinary tools of Free Software development.”[9]

[QUOTE=avenger;15455]Von http://en.wikipedia.org/wiki/Open_Software_License#Comparison_with_the_LGPL.2FGPL.[/QUOTE]

Gut, danke.
Sehe ich dann auch so, dass Magento dann irgendwann versuchen wird die Richtung zu wechseln.

Man kann Magento viel vorwerfen (z.B. Code-Stil, Performance…) aber dem Argument der OSL-Lizenz von avenger muss ich so widersprechen.

“If You distribute or communicate copies of the Original Work or a Derivative Work, You must make a reasonable effort under the circumstances to obtain the express assent of recipients to the terms of this License.”

bedeutet NICHT dass die OSL keine copyleft-Lizenz wäre.

Übersetzt bedeutet es in etwa:
Wenn Sie Kopien des Oringalwerkes oder eines abgeleiteten Werkes weitergeben oder kommunizieren, müssen Sie einen einen ernsthaften, den Umständen entsprechenden Versuch machen, vom Empfänger eine Zustimmung zu dieser Lizenz zu erhalten.

Sprich:
Wenn Du es weitergibst, sollte der, der es erhält, der OSL zustimmen.

Leider ist dies bei einem FTP Server (oder CVS) nicht ohne weiteres möglich, wodurch die Mitarbeit an dieser Software mit diesen Mitteln schwierig ist.
Deswegen meckert die FSF.
Allerdings muss man noch dazu sagen, dass die FSF Urheber der GPL ist und vielen anderen Open Source Lizenzen extrem kritisch gegenübersteht - vor allem wenn Sie vorgeben, die (juristisch) bessere Alternative zu sein.

[QUOTE=avenger;12224]
Die Juristen sind nämlich mehrheitlich der Ansicht, dass es die OSL (im Gegensatz zur GNU GPL) [B]nicht[/B] erlaubt, dass Dritte con OSL-Software “abgeleitete Werke” zum Download anbieten…
[/QUOTE]

Es tut mir leid aber dies ist so nicht richtig - man kann abgeleitete Werke zum download anbieten (dazu ist die OSL tatsächlich gedacht) - nur muss man eben versuchen vom Downloader eine Zustimmung zur OSL zu bekommen - was man übrigens auch für die Originalversion muss und was Magento selber nicht macht (gerade getestet) :slight_smile: .
Wie erwähnt ist das bei einem normalen download kein Problem. Der Autor der OSL begründet diese Regelung übrigens mit einer rechtlichen Grauzone, die diese Regelung schliessen soll (so wie man auch vor dem Herunterladen von Proprietärer Software der EULA zustimmen muss).
Deswegen soll es auch unerheblich sein, ob man die Zustimmung tatsächlich bekommt, da der Text nur sagt, man muss versuchen sie zu erhalten.

Letztendlich bleibt zu sagen -> forken kann man beide Projekte, Oxid unter der GPL, Magento unter der OSL. Bei Magento sollte man nur darauf achten, dass FTP User / Subversion User vorher (z.B. beim erhalten ihrer Accounts) der OSL zustimmen.

[B]Was sind also die Unterschiede zwischen OSL und GPL?[/B]

  1. Affero-Ähnlichkeit der OSL d.h. wenn ich für jemanden Magento als SaaS (Software as a Service) anbiete, muss auch dieser Zugang zu den Sources bekommen. (AGPL = GPL + diese Regelung). Dies gilt imho nicht für Oxid.
    In der Praxis ist dies wichtig für forks - d.h. wenn man einen Fork von Magento als Saas betreibt, muss man seinen Kunden die Sources des forks offenlegen. Bei Oxid muss ich zwar den Fork an sich unter die GPL stellen, den Zugang zu den Sources kann ich aber bei Saas verweigern (weil dies keine Weiterverbreitung im Sinne der GPL ist).

  2. Linking gilt bei OSL (im Gegensatz zur GPL) nicht als kreieren eines abgeleiteten Werkes.
    Dies wird imho bei Magento dazu genutzt, Extensions oder Module auch für die Open Source Version als Proprietäre Module zu veröffentlichen - während bei Oxid CE (GPL) alle Module auch unter der GPL stehen müssen - beides hat seine Vor- und Nachteile.

Was ist das Problem der OSL vs GPL?
Obwohl die OSL die (juristisch) bessere Version der GPL sein soll (Patente werden berücksichtigt, es wird genau definiert was ein abgeleitetes Werk ist…) wurde sie bis dato nie vor einem Gericht geprüft.

Mich Persönlich würde interessieren, ob sie nicht aus Versehen vorschreibt, das man auch von einem normalen Shop-Kunden eine Zustimmung zur OSL verlangen muss.
Dies würde sich ergeben, wenn man §1c §5 und §9 der OSL sehr streng interpretiert.

Für alle die es interessiert, der OSL-Text findet sich unter:
http://www.opensource.org/licenses/osl-3.0.php

Die GPL:
http://www.gnu.org/licenses/gpl-3.0.html

Letztendlich: dies ist keine juristische Einschätzung sondern meine eigene persönliche Meinung.

[QUOTE=jac;36391]aber dem Argument der OSL-Lizenz von avenger muss ich so widersprechen.[/QUOTE]Das ist nicht mein Argument, sondern das der “Free Software Foundation”, und ich denke mal, dass die gut im Thema drin sind.

Es erhebt sich ja auch die folgende Frage:

GPL und OSL sind, bis auf diesen einen Punkt, weitestgehend deckungsgleich.

Warum also verwendet man bei Magento die OSL, und nicht wie bei den Zillionen anderen Open Source Projekten die GPL?

Da nichts auf dieser Weilt grundlos geschieht, bleibe ich doch bei meinem Verdacht…

Ich würde heutzutage nichtmal mehr die GPL verwenden, sondern die BSD Lizenz. Die ist wesentlich freier als dieses Knebeln der GPLv3. Die hat schon nichts mehr mit Freiheit zu tun. Aber du, es ging hier eigentlich um das installieren von Modulen? :wink:

[QUOTE=csimon;36398]Aber du, es ging hier eigentlich um das installieren von Modulen? ;)[/QUOTE]

Naja, das Thema ist jetzt schon ein wenig älter. Denke es wurde auch gelöst.
Lass die doch Diskutieren, solange es nicht in einen Flamewar ausartet.

[QUOTE=avenger;36395]Das ist nicht mein Argument, sondern das der “Free Software Foundation”, und ich denke mal, dass die gut im Thema drin sind.
[/QUOTE]

Ich bin mir sicher, wir werden hier keinen Flamewar starten :). Darum ganz kurz noch einmal meine Argumente:

  1. Die FSF sagt nur, dass durch diesen Punkt (beim download Zustimmung zur OSL einfordern) die freie Mitarbeit mit CVS, FTP,… praktisch erschwert wird. Sie sagt nicht (dass kann man auch in dem Zitat nachlesen) dass die OSL keine Open-Source Lizenz wäre.

  2. Die OSL wird von der OSI (Open Source Initiative) propagiert, der man schlecht nachsagen kann, sie würden nicht voll und ganz hinter dem Open Source Gedanken stehen.

  3. In diesem Punkt bricht Magento tatsächlich selber mit seiner Lizenz, da sie diese Anforderung selber nicht erfüllen. Inwieweit dies juristisch von Belang ist, da bin ich überfragt. Allerdings dürfte es für Magento schwierig sein, jemanden wegen eines Verstosses gegen die OSL zu belangen, wenn sie selber dies genauso handhaben.

[QUOTE=avenger;36395]
GPL und OSL sind, bis auf diesen einen Punkt, weitestgehend deckungsgleich.
[/QUOTE]

  1. Imho nein - hier geht es um einen juristischen Text, bei dem jedes Wort zählt. Die OSL will eine juristisch bessere Alternative zur GPL sein - ob ihr das tatsächlich gelingt, kann man natürlich bezweifeln.

  2. Es gibt wie ich oben schon erwähnt habe, noch wesentlich mehr Unterschiede. Vor allem diesen: die OSL ist de facto eher eine Mischung von LGPL und AGPL als eine Alternative zur GPL.

[QUOTE=avenger;36395]
Warum also verwendet man bei Magento die OSL, und nicht wie bei den Zillionen anderen Open Source Projekten die GPL?
[/QUOTE]

Ich würde hier tatsächlich vermuten, dass Magento OSL als Mischung von LGPL und AGPL bewusst gewählt hat.
VORSICHT - pure Spekulation!
Magentos “Business Plan” musste so aussehen, dass sie mit einem kaum bekannten, nicht bewährten Produkt möglichst viele Leute anziehen, bevor sie eine Enterprise Edition launchen konnten. Dazu gehörte vor allem, möglichst viele Funktionen anzubieten - vor allem in Form von Modulen. Dabei war es Ihnen egal, ob diese proprietär oder OS sind - vor allem insofern, als dass der Verkauf von Proprietären Modulen am Anfang ihre einzige Einnahmequelle war.

Oxid hatte wohl eine andere OS-Strategie: ein grösseres Publikum (bzw. Entwicklerpool) / einen grösseren Markt für ein schon bestehendes, bewährtes Produkt. Dabei musste Oxid natürlich darauf achten, ihre bestehende Produktpalette nicht allzu stark zu belasten, sonst wäre letztendlich auch die Zukunft der OS Version nicht finanzierbar.
Es macht auch für den Käufer mehr Sinn: Wer bereit ist, proprietäre Module zu kaufen, sollte auch bereit sein, eine Professional Edition mit Support zu erwerben - schon aus Qualitätsgründen.
Letztendlich hat(te) Oxid natürlich auch den Vorteil, eine starke Referenzliste vorzeigen zu können.
Deswegen macht für Oxid als Unternehmen die GPL mehr Sinn (alz z.B. die OSL / LGPL).

Wie gesagt, pure Spekulation meinerseits.

[B]zur BSD-Lizenz:[/B]
für keinen der beiden würde eine BSD-Lizenz Sinn machen, und noch viel weniger für den Anwender:
Oxid finanziert die ganze Entwicklung, ein anderes Unternehmen greift den Source Code auf und verkauft ihn als sein eigenes proprietäres Produkt (ohne überhaupt das Know-how zur Weiterentwicklung zu haben und auch nichts dazu beizusteuern). Dies wäre bei der BSD-Lizens nicht nur möglich sondern auch höchst wahrscheinlich. Die OS-Version wäre die erste, die darunter leidet.

[QUOTE=avenger;36395]
Da nichts auf dieser Weilt grundlos geschieht, bleibe ich doch bei meinem Verdacht…
[/QUOTE]

was natürlich jedermanns Recht ist. Wie gesagt, alles was ich geschrieben habe ist eine persönliche Meinung :).