Modul zur Versandkostenberechnung - Crowdfunding-Initiative

Hallo zusammen,

nicht nur wir haben immer wieder Probleme mit der OXID-Versandkostenberechnung, wie ich hier im Forum so lese.
Vorige Woche machte ich mich auf die Suche nach einem Modul, mit dem die Definition der Versandkosten einfacher vonstatten geht und auch Konfigurationen zuläßt, die mit Onboard-Mitteln nicht hinzubekommen sind.

Das Ergebnis meiner Suche: so ein Modul gibt es nicht und müßte programmiert werden. Als kleine Firma
sind die Kosten dafür nicht zu stemmen. Daher meine Idee, wenn sich genügend
finden und zusammenlegen, käme auf jeden nur ein Bruchteil der Kosten und wäre leicht tragbar. Abgesehen davon könnte natürlich jeder einzelne seine Wünsche einbringen und realisiert bekommen.

Hier nun einmal meine Anforderungen an ein vernünftiges Versandkostenmodul:

a) Man sollte die Möglichkeit haben Regeln zu erstellen die Zustände abfragen können,
Beispiel: WENN sich im Warenkorb zumindest ein Artikel befindet der ein gewisses Maß überschreitet,
DANN soll ein bestimmter Betrag zu den Versandkosten hinzu gerechnet werden und dies auch auf der
Auftragsbestätigung als eigener Punkt aufscheinen UND weitere Berechnungen sollen anschließend
ausgeführt werden.

b) Ich möchte, für den Fall, dass eine Bestellung das höchst zulässige Gewicht meines Versenders überschreitet,
den Kunden auf eine CMS-Seite, die ich natürlich selbst gestalten kann, umleite, auf der ich ihn dann
auf den Umstand hinweisen kann und ihm Alternativen anbiete (Aufteilung auf mehrere Pakete, was mehrfache
Versandkosten bedeuten würde - die wieder eingerechnet werden müßten, oder Spedition, oder …)

c) Weiters möchte ich, dass bei bestimmten Ereignissen (Beispiel: Kunde bestellt um sehr viel Geld per
Nachnahme = großes Paket, hohe Versandkosten und nimmt das Paket dann nicht an) bestimmte Versandarten
sperren - in diesem Fall hieße das: WENN Wert im Warenkorb größer xxx, DANN keine Nachnahme möglich UND alle
anderen Kriterien wie Gewicht sollen ganz normal berechnet werden.

So, das sind unsere Anforderungen an ein vernünftiges Modul mit dem man schon ein schönes Stück weiter käme.

Bin schon sehr gespannt auf weitere Anforderungen und hoffe, dass es möglich ist, gemeinsam ein
Versandkosten-Modul zu erschaffen, mit dem dieses wichtige Thema einer einfache(re)n Lösung zugeführt wird.

Freundliche Grüße und einen schönen Tag,

Bjartur


Archidelis - Liedl & Gronemann GmbH - archidelis.at

Hallo,

wir haben uns bereits dazu unterhalten. Ein solches Modul ist machbar und kann natürlich auch “auf mehrere Schultern verteilt” finanziell gestemmt werden.

Sollte die nötige Summe zusammen kommen, wären wir wie besprochen bereit, das ganze auch Open Source zu entwickeln.

Gruß Joscha

Hallo Joscha,

nachdem die Initiative von mir ausgeht, möchte ich als Startkapital €400,00 in den Pott legen.

Bjartur


Archidelis - Liedl & Gronemann GmbH - archidelis.at

Hallo Zusammen,

hat da echt keiner Interesse ein vernünftiges Modul zur Versandkostenberechnung in die Hand zu bekommen.

Würde mich freuen, wenn sich doch noch ein paar Leute finden, die ihre Versandkostenproblematik einer vernünftigen Lösung zuführen möchten - kann mir nicht vorstellen, dass nur ich mit der beschriebenen Problematik konfrontiert bin.

Schönen Tag noch, Bjartur


Archidelis - Liedl & Gronemann GmbH - archidelis.at

Hallo, Bjartur,
Ich finde, dass die Möglichkeiten zur Versandkostenberechung in Oxid wirklich unheimlich vielfältig sind.
Auch meine ich, dass die von dir genanten Punkte bereits ohne Modul problemlos möglich sind.
Deshalb ist es evtl. gar nicht notwendig, dafür extra ein Modul zu entwickeln.

Servus nickname,

klingt ja interessant was du schreibst. Bleibt die Frage: Wie stelle ich es an?

Schönen Tag noch, Bjartur


Archidelis - Liedl & Gronemann GmbH - archidelis.at

Guten Morgen Bjartur,

es ist sicher nicht alles von dir genannte schon mit Boardmitteln möglich. Die Berechnungen an sich jedoch schon:

a). Hier kann man mit mehreren Versandkostenregeln arbeiten, die alle nacheinander gecheckt werden.
b). Auch das Gewicht kann berechnet werden. Ab einem bestimmten Gewicht kostet der Versand dann mehr.
c). Bei der Zahlungsart Nachnahme kann man den max. Wert der Bestellung angeben. zB. Nachnahme nur möglich bei Bestellungen von 0-500€. Ab 500€ wird Nachnahme dann nicht mehr angeboten.

Was noch nicht geht ist bei
a). die genaue, einzelne Aufschlüsselung der Versandkosten in einer Auftragsbestätigung und bei
b). eine sich selbstständig öffnende CMS-Seite bei Überschreiten eines bestimmten Gewichtes.

Damit ist deine Liste schonmal ein Stück kürzer :slight_smile:

Hallo nickname,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

a). Hier kann man mit mehreren Versandkostenregeln arbeiten, die alle nacheinander gecheckt werden.

Hier habe ich schon ewig herumprobiert, bin aber immer wieder daran gescheitert, dass, wenn ein Ausnahmefall eintritt, z.B.: Gewicht zu hoch, dieser Zuschlag immer stehen bleibt und als Versandkosten auf der Auftragsbestätigung steht. Was natürlich sehr lästig ist, denn der Zuschlag deckt nie die Versandkosten, also haben wir das anders gelöst - siehe Antwort zu b.

b). Auch das Gewicht kann berechnet werden. Ab einem bestimmten Gewicht kostet der Versand dann mehr.

Das ist nicht unbedingt nur die Frage des Gewichts, sondern des Versenders. Wir versenden mit post.at und Pakete über 31,5kg werden einfach nicht transportiert. Wir müssen also mit der Sendung etwas tun, wenn das Gewicht überschritten wird. Wir handhaben dies, indem wir die Berechnung hier nicht weiterführen, d.h. der Kunde landet bei jener Seite die OXID vorgesehen hat, wenn keine Versandregel zieht bzw. nicht definiert ist. Diese Seite haben wir so abändern lassen, dass der Kunde dennoch bestellen kann und zwei Zeilen Text mit dem Hinweis bekommt, dass wir uns mit ihm in Verbindung setzen.

c). Bei der Zahlungsart Nachnahme kann man den max. Wert der Bestellung angeben. zB. Nachnahme nur möglich bei Bestellungen von 0-500€. Ab 500€ wird Nachnahme dann nicht mehr angeboten.

Öhem, dass das geht habe ich total übersehen - setze ich gleich ein.

Was noch nicht geht ist bei
a). die genaue, einzelne Aufschlüsselung der Versandkosten in einer Auftragsbestätigung und bei
b). eine sich selbstständig öffnende CMS-Seite bei Überschreiten eines bestimmten Gewichtes.

ad b) nicht nur bei Überschreiten eines Gewichtes, sondern bei allen Ausnahmefällen.

Die Liste ist etwas kürzer geworden, wesentliche Teile fehlen (mir) allerdings noch. Und diese Teile rechtfertigen es schon, dass man diese Problem mit einem Modul lösen möchte.

Schönen Tag zusammen,

Bjartur


Archidelis - Liedl & Gronemann GmbH - archidelis.at

Also deinen Punkt “b” verstehe ich jetzt nicht so recht.
Bei jedem Paketdienstleister gibts irgendwo eine Gewichtsgrenze.
Mehrere kleinere Teile kann man dann auf mehrere Pakete aufteilen. zB.:

Regel 1: 0 - 31,5 kg = 15.00 €
Regel 2: 31,6 - 63 kg = 30.00 €.

oder Spedition:
Regel 3: 63,1 - 99999 kg = 120.00 €

Oh sorry, habe die Problematik schlecht erklärt :o

Wir hatten das, wie du es beschreibst bereits implementiert. Das Problem ist nicht die Berechnung, sondern dass nirgendwo steht, dass jetzt zwei Pakete hinausgehen und auf der Bestellbestätigung nur ein Betrag aufscheint - was den Kunden zu einem ‘poah, ist der Versand aber teuer’-Ausruf verleitet - Kundenecho.

Die Idee mit der CMS-Seite auf die Umgeleitet werden sollte, kam daher, dass wir den Kunden auf den Umstand hinweisen möchten, dass seine Bestellung aus mehreren Paketen besteht und ihm die Möglichkeit eröffnen, dass er sich aussuchen kann wie jetzt weiter verfahren wird, ohne eMails herumzuschicken oder zu telefonieren.

Bjartur


Archidelis - Liedl & Gronemann GmbH - archidelis.at

wenn jemand über das Gewicht für ein Paket rauskommt, dann hat er doch auch mehr Waren bestellt, also mehr Umsatz gemacht

Wir haben einen kleinen Anteil in der Kalkulation für die Versandkosten eingeplant, der Kunde bezahlt immer nur einmal Versand, auch wenn wir drei Pakete schicken müssen. Ausgemittelt passt es dann wieder (-> Mischkalkulation).

[QUOTE=Hebsacker;100856]wenn jemand über das Gewicht für ein Paket rauskommt, dann hat er doch auch mehr Waren bestellt, also mehr Umsatz gemacht
[/QUOTE]

Muss nicht unbedingt sein. Wir haben auch Produkte mit einem tiefen Preis aber hohen Gewicht. Das Problem mit den Versandkosten haben wir aber dennoch nicht, da wir pauschale Versandkosten haben. Alles andere finde ich nicht sehr kundenfreundlich.

und vor allem kundenseitig auch schwer nachvollziehbar, bzw. schwer/umständlich vermittelbar

@Ray
@roland76

Im Grunde ist es ja richtig was ihr schreibt, wir machen das ja auch so. Allerdings gibt es bei uns immer wieder gehäuft auftretende Ausnahmen die einer Lösung zugeführt werden sollen.

Zur Erklärung:
Wir verkaufen Material für den Architekturmodellbau und die Ausnahmen sind Ausschreibungen zu Projekten an denen Architekten und Modellbauer teilnehmen.

Die Leute brauchen dann größere Mengen - 300 - 500 Stück, z.B. ein spezieller Karton für Schichtmodelle (schweres Material, geringe Marge).

Wenn ich für diese Mengen die Versandkosten der Mischkalkulation anwende stimmt die Relation nicht und ich habe bloß Spesen, da kann ich das Zeug gleich verschenken.

Dies ist einer der Punkte der sich mit Bordmitteln nicht lösen läßt.

Schönen Tag noch,

Bjartur

Auch vier Jahre danach, ist für mich das Thema aktuell.
Wie berechne ich mit Bordmitteln die Versandkosten aufgrund der Postleitzahl? Welche Möglichkeiten habe ich? Ist dieses Projekt hier schon gestorben?

Per Modul kannst Du’s lösen :smiley:

Siehe auch diese Post’s:
http://forum.oxid-esales.com/showthread.php?t=11514
http://forum.oxid-esales.com/showthread.php?t=1674

oder selbst was “basteln”.

LG Pasquale

http://www.die-web-architektin.de/shop/OXID-Extensions/Marketing/Versandkosten-Zonen-Spedition.html

bei bedarf bestimmt auch für 4.9.x

Hallo,
auch ich habe meinen Modul komplett überarbeitet und jetzt ist Versand ins Ausland nach Postleitzahlen Möglich. Details siehe hier:

[B]ZipGroup[/B]

Grüße
Rafig