Oxemail: Ist setMailWordWrap noch sinnvoll?

Moin Leute,

ich hätte gerne mal eine Debatte angeregt, in wie weit es heutzutage überhaupt noch sinnvoll ist, für Plaintext-Mails das WordWrapping zu setzen? PhpMailer setzt ja als Standard 50, OXID wenigstens 100 Zeichen. Aber völlig egal, welchen Wert ich nehmen würde, das Ergebnis bleibt fraglich. Es tritt ja dauernd der Fall ein, dass beim Empfänger dann mitten in den Zeilen umgebrochen wird, ohne dass dies Not täte. Und das liegt daran, dass viele Mailclients eh schon von sich aus umbrechen, wenn die Zeile nicht auf den Schirm passt. Das hängt aber von der Schirm-/Fenstergröße ab und nicht von einer konkreten Anzahl Zeichen! Irgendwie beißen sich hier beide Techniken. :frowning:

Es stellen sich also folgende Fragen:

  1. gibt es noch aktuelle Mailclients, die damit Probleme hätten, Plaintext-Mails OHNE Wordwrap anzuzeigen (oder wo deren default-Settings dies verhindern)?
  2. was spräche sonst dagegen, es in OXID einfach auf Null zu setzen, d.h. es komplett zu deaktivieren?
  3. Wenn schon WordWrap, warum dann 50 oder 100 statt des guten alten Standards 70?

Bisher neige ich dazu, es zu deaktivieren. Ich nutze Thunderbird und da sieht es einfach unschön aus mit diesen halben Zeilen. Aber das Problem müsste doch auch anderen schon längst mal aufgefallen sein, man findet aber kaum Infos (hier und bei Google).

Warum siehst du eigentlich Plaintext und nicht html?

Öhm, worauf willst du hinaus? Ich sehe schon beides, wenn ich will, aber als Mail-Standard kommt mir noch kein HTML ins Haus. Quasi alte Schule und Mails sollen nicht bunt sein, sondern Text übermitteln… Aber darum geht es ja nicht, sondern ums (Wordwrap-)Prinzip… :wink:

Ich hätte halt nicht damit gerechnet dass sich noch jemand den Plaintext-Teil anschaut :wink:
Aber wahrscheinlich hast du recht, wordwrap braucht’s nicht denke ich.

[QUOTE=leofonic;97303]Ich hätte halt nicht damit gerechnet dass sich noch jemand den Plaintext-Teil anschaut ;)[/QUOTE]

immer - die beknackten klicki-bunti-mails gehn mir total auf die Nerven…

Naja im Internet surft man ja auch nicht mit lynx ;). Haben die Klicki-Bunti-Mails heutzutage noch einen Plain-Text-Teil, oder sieht man dann die html-Suppe? Dann doch lieber das html ohne Bilder, da hat man wenigstens die Formatierung.

@Ray:
Danke für die Bestätigung, fühlt sich besser an, wenn man nicht alleine ist! :wink:
Aber im Ernst, ich kenne einige Leute, die das ähnlich handhaben. Klar kann man sich z.b. bei einem Shop-Newsletter ruhig etwas gestalterische Mühe geben, das wäre ja eine andere Zielsetzung. Aber ganz normale Mails von a nach b brauchen zu 99% keine Formatierung. Vor allem nervt es, wenn die Absender entweder HTML nutzen, dies aber nicht (oder sehr schlecht) beherrschen, oder normalen Text völlig unnötig als HTML schicken. Teilweise sind daran natürlich die Standardeinstellungen einiger Mailclients Schuld, die sich viele mangels Knowhow nicht zu ändern trauen. Aber was meinst denn du, Ray: manuelles (explizites) Wordwrapping ja oder nein?

@Frank:
Das hängt auch wiederum vom Client ab, was übrig bleibt nach der HTML-Bereinigung (ohne Plaintext-Part), und meistens kann man es auch ohne Tags noch gut lesen. Aber das ist ja genau der Punkt:
OXID ist eben in der Lage, saubere Mails mit Plaintext [B]und[/B] HTML zu versenden und bietet alles nötige dafür an. Das darf und sollte ruhig ein gutes Beispiel für andere OS-Systeme sein. Nur wenn man es nutzt, sollte man es auch “richtig” machen, und da war/bin ich mir beim Wordwrapping nicht ganz sicher.

Tipp/Info: Ich nutze seit Jahren Thunderbird mit dem AllowHtmlTemp-Addon als Symbol im Menü. Normalerweise wird alles Plain angezeigt, wenn man es kaum lesen kann, klickt man halt einmal den Button, und wenn es immer noch reicht, gibt man noch die externen Bilder/Elemente frei. Aber zu 99% kann ich sämtlichen Mailverkehr rein auf Plaintext-Basis abwickeln, da hat sich noch nie einer beschwert.
Vor allem beim Antworten bleibt die Struktur irgendwie handlicher und einheitlicher.

Nun denn, aber kennt irgendjemand ein Mailprogramm, welches mit überlangen Zeilen Probleme hat, also entweder das gar nicht umgebrochen wird oder echte Fehler auftreten? Und ob man bei einem absoluten Maximum von z.b. 10000 evtl. doch lieber einmal umbrechen sollte? Wo mag das Limit liegen?

[QUOTE=Mitmacher;97340]Ich nutze seit Jahren Thunderbird mit dem AllowHtmlTemp-Addon als Symbol im Menü. [/QUOTE]

WORD!

Genau, ich auch (also privat jedenfalls) - bisher hatte ich da noch keine Probleme feststellen können, ich denke das ist “deprecated”, da jeder halbwegs aktuelle Client selbst umbricht, je nach Fenstergröße bzw. Auflösung.

WORD!

wie meinen?

Aber fein, wir sind uns scheinbar einig! :smiley:
Dann wirst du auch das Problem kennen, dass in TB im reply-Fenster leider eben nicht umgebrochen wird, warum auch immer. Es gab da mal ein ReWrap-Addon, welches aber nicht mehr läuft. Kennst du eine Alternative oder einen anderen Tipp?
Ist zwar etwas offtopic aber geht schon dieselbe Richtung. Da würde nämlich ein Wordwrap seitens Oxid evtl. helfen, aber es wäre der falsche Ansatz. Man wird auch eher selten OXID antworten wollen, sondern will es nur sauber lesen können… :wink:

Ich denke also auch “deprecated” trifft es am besten. Aber wie nun weiter? Bugreport, Featurerequest, oder einfach ein Minimodul dafür basteln? Ich hatte es unlängst mal bei den Bestellmails integriert, aber dann fiel mir kürzlich auf, dass es ja auch den Newsletter u.a. betrifft. Also wäre eine einheitliche Lösung per

$this->setMailWordWrap( 0 );

in __construct() (oxemail) wohl sinnvoller und auch Null Problem.

Edit: nett wäre auch einfach eine Admin-Option, dann kann es jeder machen, wie er lustig ist! :slight_smile:

Servus,

ist wohl geschmackssache. Ich z.B. habe gefühlte Ewigkeiten mit mir verhandelt um den Zeilenumbruch in meinem client, the Bat (http://www.ritlabs.com/ Das wäre auch gleich der Tipp, bzw. die Alternative zu TB), von 72 auf 80 Zeichen zu erhöhen :slight_smile:

Bei Textnachrichten lassen sich die 80 Zeichen einfach besser lesen wie Text über die gesamte Monitorbreite. Klar, der wordwrap im phpmailer kann ja auf 0 stehen, aber der Text sollte dennoch nicht breiter laufen wie ca. 80 Zeichen. mit bisschen str_pad modifier für smarty bekommt man auch ein schönes Bild für die Bestellmails (siehe Anhang)

Ehrlich, HTML gehört aus E-Mail entfernt. Ich empfange standardmäßig Text und wenn ich eine Mail bekommen, in der zig HTML-Mails mit ebenso vielen Siganturen (und x-mal schon weitergeleitet) könnte ich wahnsinnig werden, wenn man die eigentliche Information nicht mehr findet (“ich hab Dir die Mail doch weitergeleitet…”). Vor einiger Zeit hatte ich mal einen Spezi der von mir das HTML für sein “Briefpapier” gemacht haben wollte. Ich hab ca. 20min versucht den Mann davon zu überzeugen, dass eine richtig abgetrennt Text-Signatur einfach besser ist. “Alles klar, machen wir es so.” Er meinte natürlich sein schrottiges HTML-Zeug :slight_smile:

adios, Stefan

Moin Stefan,

klar, theBat (=auch TB?) dürfte immer noch das genialste Mailprog auf dem Markt sein, das war vor Thunderbird definitiv mein treuester Begleiter. Nur halt leider nicht umsonst, und das ganze gepatche hat mich irgendwann genervt… :wink:

Aber zurück zum Thema:

Klar, der wordwrap im phpmailer kann ja auf 0 stehen, aber der Text sollte dennoch nicht breiter laufen wie ca. 80 Zeichen

Hm, nur wie will man das anstellen? Was ist, wenn ein Produkttitel z.b. 150 Zeichen hat: etwa truncate? Das ist ja das Problem bei dynamischen Inhalten, auf die man keinen Einfluss hat. Statische AGB etc. kann man natürlich manuell sauber umbrechen, aber Rest wird schwierig.
Dein Beispiel sieht aber echt nett aus! Da braucht es dann wirklich kein HTML mehr, stimmt. Ist aber auch sicherlich nicht ganz ohne, erstmal die ganzen Max.-Breiten zu errechnen, um dann den Rest mit str_pad aufzufüllen? Die Mühe hatte ich mir damals für einen eigenen Shop auch mal gemacht, der Kunde fand aber irgendwann Tabellen doch schöner… :rolleyes:

Grüße, Sascha

Hallo Sascha,

nur wie will man das anstellen? Was ist, wenn ein Produkttitel z.b. 150 Zeichen hat: etwa truncate?
Nee, das wäre ja total Banane. Wenn ein Name so lang ist, soll der natürlich auch so dastehen, deshalb sollte der Umbruch ja nicht vom phpmailer erzwungen werden. statische Texte kannst Du ja schon vorformatiert (abgelängt) verwenden. Wenn die Mail dann beim Textleser ankommt und dessen Mailprogramm die Zeile umbricht weiß er das in der Regel bzw. weiß damit umzugehen.
Dein Beispiel sieht aber echt nett aus!
Danke.
erstmal die ganzen Max.-Breiten zu errechnen, um dann den Rest mit str_pad aufzufüllen?
str_pad zieht die Länge der Zeichenkette vom gewünschten Wert für das Auffüllen ab. Ich brauchte also fast immer nur von den 80 gewünschten Zeichen ausgehen und die aufteilen. Aufpassen muß man nur mit mulitbyte Zeichen.
der Kunde fand aber irgendwann Tabellen doch schöner…
Irgendwie lustig und irgendwie traurig :slight_smile:

tschüß, Stefan

Bei der Bestellbestätigung ist “oxuserorderplainmail” doch ein Stiefkind im Vergleich zu “oxuserordermail”. Im Plain Text fehlt z.B. standardmässig die Artikelnr., das Bild etc. - insgesamt primitiv, unvollständig oder klarer ausgedrückt Steinzeit im Zusammenhang mit einem modernen Shop.

Natürlich muss man alles dransetzen auch in Plain Text optimal mit Kunden zu kommunizieren, doch dabei sind die Möglichkeiten naturgemäss halt stark begrenzt.

Das beliebte Freeware-Modul FCK-Editor verursacht zudem Probleme bei plaintext und html - ok, standardmässig kommt es ja nicht mit Oxid.

Zum Kern der Frage:
“Ist setMailWordWrap noch sinnvoll?” Antwort. “Nein, hier nicht.”

Lass den Text einfach durchlaufen und der Email-Client macht dann je nach Einstellung sowieso was er will/soll.

Wem als Email-Emfänger das Zeilenumbruch- und Hyroglyphen-Chaos nicht gefällt, der kommt vielleicht auch von selbst auf die Idee auf HTML umzustellen - oder sollte man einen Hinweis darauf geben, dass es auch klar und deutlich, ganz einfach übersichtlich geht.

Vom Shop-Frontend bis zu Lieferschein und Rechnung ist doch sonst alles schön “klicki-bunti” und das ist auch gut so. Es soll schliesslich verkauft werden!

Der Shop schickt standardmäßig beide Formate, je nach Clienteinstellung wird dann Plain oder HTML angezeigt. Insofern ist es eine Nutzerentscheidung, wie man sich eMails anzeigen lassen will. Und ich denke, dass niemand diese Praxis bemängelt. Das war ja auch nicht die Frage.
Es ging lediglich um die Formatierung der Plain-Variante, bzw. ob denn das WordWrap sinnvoll ist oder eher mehr Chaos in der Mail-Ansicht verursacht.

@earlybird:
Ja, stimmt schon. Es fehlen in den Plaintexten z.b. auch die Bewertungslinks, aber bis auf die Bilder kann man das ja schnell ergänzen und etwas schicker hinrücken (siehe Stefans Post), dann passt das schon… :slight_smile:

Das beliebte Freeware-Modul FCK-Editor verursacht zudem Probleme bei plaintext und html - ok, standardmässig kommt es ja nicht mit Oxid.

Da erlaube ich mir mal wieder anzumerken, dass das nicht unbeliebte CKE-Modul diese Probleme noch nie hatte! :smiley:

“Ist setMailWordWrap noch sinnvoll?” Antwort. “Nein, hier nicht.”

Genau, ich bin allmählich überzeugt und danke euch für die theoretischen Zustimmungen! Und für die Praxis naht auch bereits Hilfe in Form eines Moduls (ist fertig und wird geprüft). Sobald aktiviert, ist wordwrap auf 0, aber man kann den Wert auch per Moduloption ändern. Der Link folgt in Kürze, und damit wäre das Thema dann erstmal rund, denke ich…

@ray:
Du sagst es! :slight_smile:
(trotzdem ist natürlich jeder Beitrag willkommen, nur artet das schnell in eine Grundsatz-, oder eher Geschmacks-Debatte aus, die kein Resultat haben wird.)

nuja - deshalb musste ich halt mal unauffällig ein wenig lenkend eingreifen… :slight_smile:

Sooo, das Modul wurde freigegeben:
http://exchange.oxid-esales.com/Shopping-experience/Usability/Wendnet-SetWordWrap-1-0-0-Stable-CE-4-1-x-4-6-x.html

Viel Spaß damit! :slight_smile: