Preisauf-/abschlag von -3% bei Vorauszahlung auf alle Artikel mit Ausnahme eines Artikels

Hallo, ich habe in einer EE OXID in einem der Shops bei der Zahlungsart Vorauskassa einen Preisauf-/abschlag von -3% auf alle Artikel aus dem Shop. Nun soll aber bei einem Artikel der Skonto bei Vorauskassa nicht abgezogen werden, wie kann ich dies einrichten. Freue mich auf eure Vorschläge zur Lösung dieses Problems. lg alban

in der Artikelverwaltung gibts im Tab “Erweitert” eine Checkbox mit der Beschriftung “Alle neg. Nachlässe ignorieren”, versuch mal das zu aktivieren und dann zu speichern.

Danke für den Vorschlag, aber das hab ich schon aktiviert - geht trotzdem nicht. lg

Der Preisaufschlag betrifft ja streng genommen keinen Artikel. Da musst m:A. mit 2 Versandkostenregeln arbeiten und die Zuweisungen machen oder brauchst ein Ausschlussmodul.

1 Like

danke für die Antwort! Die -3% Abzug betreffen alle Artikel des Shops, wenn im Checkout die Zahlungsart Vorauskasse gewählt wird. Aber eben der Artikel Gutschein soll keinen -3% Abschlag erhalten. Wenn ich eine weitere Versandkostenregel anlege, dann muss diese aber wohl auch im Checkout durch den Schritt Zahlungsart, und dann greift wieder bei Vorauskasse der 3% Abzug, oder denke ich da jetzt falsch?

Welches Modul kann diesen Ausschluß steuern? lg

Hi,
der Zahlungrabatt ist ja auf den WK bezogen und unabhänig von den Artikeln. Bei mir ist der Kauf von Gutscheinen nur mit Direkt-Zahlungsarten möglich, da der Gutschein ja auch per Mail versendet wird. Somit ist Vorkasse ausgeschlossen.
Es darüber zu lösen könnte einfacher sein, wie ein Modul schreiben zu lassen / zu finden, dass die komplette Berechnung des WK ändert. (meine Meinung).
Ist es rechtlich wieder erlaubt bei Vorkasse 3% (an Endkunden) abzuziehen? Ist ja ein negativer Aufschlag.
cya

Hey Micha :wink:

Ein gut geworfener Beitrag. M.E. dürfte ein Preisauf- oder abschlag wegen der Zahlungsart nicht statthaft sein. Skonto allerdings sehr wohl, jedoch wird das bei der Rechnungserstellung, unabhängig von der Zahlungsart ausgespielt und ist eigentlich nur im B2B-Bereich möglich.