Tronet: "sofort" Modul belastet dem Kunden zuviel

Hallo Forum,

ich habe einen seltsamen Fehler. Ich nutze in meinem OXID 6.2.5 u.a. das tronet “Sofort” Modul für Sofortüberweisungen (Version 8.0.12).
Nun passiert es manchmal, dass Kunden statt der im Shop berechneten Endsumme mehr belastet bekommen. Man kann es eingrenzen auf Fälle in denen Produkte gekauft wurden, die mit Auswahllisten und deren Aufpreisen versehen sind.
Allerdings machen die Aufpreise oder z.b. das Porto nicht den dem Kunden zuviel belasteten Betrag aus.

Beispiel:
Kaufpreis: 117,20€
Dem Kunden abgebucht: 130,50€
also zuviel gezahlt: 13,30€

Grundpreis Produkt: 91,50€
Porto: 6,20€
Auswahllistenaufpreis 1: 9€
Auswahllistenaufpreis 2: 6€
Auswahllistenaufpreis 3: 4,50€

Habt Ihr eine Idee was falsch laufen könnte?

Danke,
Heiko

Moin @frogger1403 :slight_smile:

da können so viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen z.B. Währungskurs falls der Kunde in einer anderen Währung bezahlt…

Am Besten wendest Dich an Modulhersteller in der Readme Datei des Moduls steht am Ende GitHub - tronet-dev/sofort_gateway at 8.0.0

If your question cannot be answered, feel free to create a ticket at https://service.tro.net/.

Viele Grüße
Tim

Danke für den Hinweis. Der Fehler tritt auch bei Zahlungen in EUR auf. Tronet war bis jetzt nie sehr hilfreich, aber ich probier’s mal!

Gerne aber letztendlich gibt es zwei Fehlerquellen

  1. es liegt am Modul
  2. es liegt an Deinen spezifischen, individualisierten Shop

Wenn es 1. ist dann wäre es langfristig besser der Modulhersteller behebt den Fehler.

Wenn es 2. ist dann musst jemanden mit viel Erfahrung beauftragen Dein konkretes Problem zu lösen oder nach einer Alternative suchen heißt anderen Zahlungsartenanbieter für Sofortüberweisung.

Zur Info für alle:
Der Hersteller des “sofort”-Plugins tronet sagt:
“Unser Modul berechnet keine Summen selbst, sondern entnimmt diese Informationen aus dem Basket-Objekt, das in der User-Session gespeichert ist.”

Ich muss dann wohl schauen, was bei uns bei der Berechnung der Aufpreise falsch läuft.