Was wünscht ihr euch von einem Shop Theme?

Mit der kürzlich veröffentlichten Alpha Version von Bootstrap 5 fange ich ein neues Theme an, an dem ich schon länger brüte.

Geplant ist eine Umsetzung mit möglichst wenigen zusätzlichen Scripts, d.h. ich versuche möglichst viel mit den Features/Componenten von Bootstrap umzusetzen, kein Jquery-UI mehr, keine fremden Slider oder Bibliotheken, wenn es nicht unbedingt sein muss. Es wird aber natürlich überall Tempalte Blocks geben, um die jeweiligen Stellen mit Modulen zu überschreiben und ggf. doch eigene Scripts, Slider etc einzubinden.

Neben dem geplanten technischen Schnickschnack, wie MJML für Emails, einer kompletten Überarbeitung aller JavaScripts von Wave, einfachen Anpassungsmöglichkeiten für das Farb-Schema und Unterstützung für natives lazy-loading von Chromium Browsern, Firefox und bald auch Safari, möchte ich etwas Input von Leuten mit mehr Real-World Erfahrung sammeln, z.B.:

  • Was fehlt euch bei Flow/Wave?
  • Was nervt?
  • Irgendwelchen neuen Design-Trends oder Features, die ihr gerne in einem Theme sehen würdet?

Offene Themen für mich sind noch u.A.:

  • komplett auf Jquery verzichten, da Bootstrap 5 kein Jquery mehr braucht?
  • das leidige Thema “Cookie Consent”. Auf die Lösung von OXID warten? Vermutlich hat es sich erledigt, bis Bootstrap 5 finale Version rauskommt.
3 Likes

Ich würde mir ein Basis Theme wünschen welches ohne JavaScript auskommt und JavaScript Ergänzungen die Usability unterstützen wie es aus meiner Sicht sein sollte.

Ein weiterer Wunsch wäre, dass Du zweigleisig fährst und Twig neben Smarty berücksichtigst.

Zum Thema Verzicht auf fremde Slider oder Bibliotheken dies finde ich unrealistisch. Meine letzte Umfrage hat gezeigt, dass die meisten Shops mehrere Module einsetzen. Über diese Module kommen automatisch fremde Bibliotheken in den Shop rein. Daher wäre eine Überlegung sich eine Methode zu überlegen womit Modullösungen besser ans Theme andocken um Ressourcen in Form der Anzahl der Requests zu sparen.

Bei meiner Umfrage kam z.B. auch die Antwort das sich neue Designs gewünscht werden. Ein Ansatz wäre es aus dem starren Theme Konstrukt von OXID eShop auszubrechen und ein Theme abzubilden was sich stark zum Standard unterscheidet. Dort könnte der Design Thinking Ansatz helfen, suchst Dir eine Gruppe von Menschen die alle andere Schwerpunkte haben und lässt Sie diskutieren wie für Sie ein Shop heute aussehen müsste.

Update

Was mir noch eingefallen ist aus der Praxis. Die meisten Shopstarter fangen mit der Menüführung an. Die meisten greifen dann auf eine zusätzliche Modullösung zurück um ein Mega Menü und Mobile ein Hamburger Menü abzubilden nach Ihren Vorstellungen.

Zusätzlich wäre die Konzentration auf eine Kategorielistenart wünschenswert. OXID eShop Standard Themes bilden meist 3 unterschiedliche Ansichtsarten ab. Dabei setzen die meisten Händler*innen nur eine Ansichtsart ein. Dort könntest sogar über Reduktion glänzen.

Hallo finde ich eine tolle Sache, da würde ich mich gerne einbringen!
Ein mobiles Menü hätte ich schon und kann gern modifiziert und benutzt werden:

Leider funkt mir hier das OXID Javascript manchmal rein, bei der Größenberechnung des Viewports

Steffen Winde

1 Like

Was wünscht ihr euch von einem Shop Theme?

  • Eine Möglichkeit CMS Seiten responsive zu gestalten.
  • Listenansichten - Ausnutzung der gesamten Bildschirmbreite abhängig vom Anzeigegerät

off-canvas will ich für mobile Geräte definitiv einbauen, mal sehen ob Bootstrap 5 da was mitbringt.

Responsive CMS Seiten wäre sowas wie der Visual-CMS bzw der agCMS?
Ich habe mal versucht n1ed in TinyMCE einzubinden, aber das hat nicht so gut funktioniert.
Ich habe noch VvvebJs gefunden, aber noch nicht ausprobiert.
Die meisten Scripts für einen drag&drop Layout-Editor sind kostenpflichtig, das macht die Sache etwas komplizierter. Wenn Bootstrap 5 rauskommt und VvvebJs dafür aktualisiert wird, werde ich ihm definitiv eine Chance geben.
Oder meintest du was völlig anderes?

Ich will mein Theme so aufbauen, dass es kombinierbar ist.
D.h. es gibt nicht nur eine productmain.tpl, sondern mehrere mit verschiedenen Layouts und Aufteilungen, das selbe dann für Listitems, Kategorieansicht, Header, Footer, Menü etc. wo es Sinn macht.
Und der Anwender kann über das Webinterface zwischen den verschiedenen Möglichkeiten auswählen. Wie genau ich die Auswahl gestalte, weiß ich noch nicht. Wahrscheinlich wird es ein Modul sein, das die Template-Bausteine verwaltet und diese in dem Theme austauschen kann. So könnten in Zukunft auch andere Leute einzelne Templates contributen und das fertige Frontend sieht dann nicht wie “von der OXID-Stange” aus.

Wenn Du schon unterschiedliche Templates möglich machen möchtest, bitte AMP berücksichtigen.

Gruss
Marcel

1 Like

Sprich mich an, wenn es um Lizenzblödeleien geht. Da bin ich ganz fit :wink:

Ein Problem ist denke ich dass man bei Modul-Blöcken das Template angeben muss.

Das mit Twig kein Problem mehr, weil Smarty Blöcke wahrscheinlich verschwinden werden - da Twig eine Mehrfachvererbung nicht zulässt. Dazu die Themestruktur von OXID zu verschachtelt.

Nach meinen aktuell, gesammelten Twig Erfahrungen kann man Block Überladungen für das Frontend vergessen, löse es stattdessen mit Twig Includes.

Wollte zu meinen gesammelten Erfahrungen noch einen Blogbeitrag veröffentlichen, aber der kommt wahrscheinlich erst nach Sommerpause Anfang September 2020.

Dann gibt’s halt keine Module mehr oder wie? :wink:

So etwas wäre ein Träumchen:
https://pluginza.com/plugins/bootstrap-tools

Aber im Prinzip hat das nicht direkt etwas mit einem Theme zu tun.
Ich hatte nur gestern gesehen, wie ein Kunde mit dem offiziellem Editor ein Bild auf der Startseite eingebaut hat. Da haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt!

ja, das ist der n1ed, habe ich aktuell in meinem dev-shop aber funktioniert nicht richtig.
Liegt vielleicht am Frameset, vielleicht an der jQuery Version, konnte die Ursache noch nicht finden.

@vanilla_thunder wie wäre es mit ner PWA Vuestore Basis und GraphQL - sollst natürlich nicht allein was machen, ich bin jedoch überzeugt, dass das die Richtung sein sollte.

1 Like