Zahlungsauf- & abschläge

Hat schon jemand bemerkt, das seit der Version 4.1.5 auch die Versandkosten rabattiert werden, wenn bei Vorauskasse z.B. ein Rabatt von 2% eingestellt wird? Das heißt, die Zahlungsauf- & abschläge werden auf die Gesamtsumme (Warenwert abzgl. Rabatte plus Versandkosten) berechnet und nicht wie in den vorherigen Versionen auf den Warenwert abzgl. Rabatt.

Oxid nennt das nun Skonto. Skonto ist aber was anderes.

[QUOTE=simply because;13673]Hat schon jemand bemerkt, das seit der Version 4.1.5 auch die Versandkosten rabattiert werden, wenn bei Vorauskasse z.B. ein Rabatt von 2% eingestellt wird? Das heißt, die Zahlungsauf- & abschläge werden auf die Gesamtsumme (Warenwert abzgl. Rabatte plus Versandkosten) berechnet und nicht wie in den vorherigen Versionen auf den Warenwert abzgl. Rabatt.

Oxid nennt das nun Skonto. Skonto ist aber was anderes.[/QUOTE]

Stimmt - das ist mir noch gar nicht aufgefallen - [B]und ich finde das nicht wirklich gut[/B], da eigentlich alle warenkorbbezogenen Rabatte und Aufschläge nur den Warenwert betreffen. Und ich denke, dass Fracht/Verpackung nur bedingt mit dem Warenkorb was zu tun hat - da werden Äpfel mit Birnen gemischt.
Ja, auch meine Meinung - Skonto ist was anderes. Ich denke, den kann man nur unter separaten Bedingungen vergeben - z.B. 1. Bestellung, ab x. Bestellung, für Kunden / Kundengruppe u.s.w.

Der Bug, den ich gemeldet hatte, wurde seitens Oxid wieder geschlossen, weil es kein Bug sondern ein Feature ist. :mad:

Ist doch toll, wenn die Marge bei Vorauskassezahlungen mit Rabatt von z.B. 2% einfach mal so um 2 % sinkt.
Wenn man International versendet und Europaweit 15 EUR Versandkosten hat, kommt da richtig was zusammen.

Und dann noch die Rechnerei und die Diskussionen, wenn Kunde mal was zurücksendet.

wieso ist das was “früher” immer anders lief jetzt ein feature statt nen bug - koppschüttel

[QUOTE=simply because;13708]
Wenn man International versendet und Europaweit 15 EUR Versandkosten hat, kommt da richtig was zusammen.
[/QUOTE]

Korrekt - sieht bei mir ähnlich aus, und dass ist weder spaßig noch ein Feature.

Vielleicht kann ja Marco das Thema aufgreifen und intern mal drüber reden.

Und wenn am Ende nur ein Abfrage im Admin dazukommt, ob die Versandkosten mitrabattiert werden sollen oder nicht.

Dann ist dem geholfen, der das so haben wollte und denen, die korrekt rechnen.

Moin,

Skonto ist laut Wikipedia ein Preisnachlass auf den Rechnungsbetrag bei Zahlung innerhalb einer bestimmten Frist oder bei Barzahlung.

Meines betriebswirtschaftlichen Verständnisses zufolge enthält der Rechnungsbetrag sowohl den reinen Warenbetrag als auch alle Nebenkosten (inkl. Versand).

Erleuchtet mich.

Wenn ich richtig liege, wurde diese Berechnungsweise auch sowohl mit unserer kaufmännischen Abteilung als auch einem Steuerberater angefertigt.

Gruß

also, ich möchte jetzt nicht jedem Recht geben und muss mich selber korrigieren - so wie Marco das Thema “Skonto” darstellt, ist das korrekt.
ABER - bisher wurde der Warenkorb sowie die Zu- und Abschläge für Versand und Zahlungsart komplett losgelöst betrachtet. Die 2% bei Vorkasse “Skonto” zu nennen wäre demzufolge falsch gewesen. Ich denke, das ist nur eine Definitionsfrage. Der Vorschlag, dem geneigten Nutzer beide Möglichkeiten offen zu lassen, wäre besser.
Zumal ich mal vor einiger Zeit die Anzeige der Nettosumme und MWSt. im Warenkorb dahingend angesprochen hatte, dass nämlich genau diese zwei Positionen nicht berücksichtigt werden (nur Bezug auf reine Warenpositionen). Ich denke das ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht auch nicht ganz o.k.

Ein Skonto und ein Rabatt von z.B. 2% sind doch unterschiedliche Sachen.

Wie kann denn ein Skonto schon auf der Rechnung abgezogen werden, wenn man doch noch gar nciht weiß wo der Kunde innerhalb von 8 Tagen bezahlt (oder 30 Tagen).

Den Rabatt von 2%, weil heute Dienstag ist soll er aber auf die Ware bekommen.

Meiner Meinung nach muß man diese strikt trennen und auch einstellen können. Da ich noch eine 4.1.3 habe kann ich dies leider nicht weiter testen.

CYA
Firefax

richtig, ein skonto wird immer erst dann gewährt, wenn NACH auslieferung ein käufer “früh” seine fälligkeit begleicht.

so tun wir doch bei unseren lieferanten auch, wer schnell zahlt, kassiert skonto und richtig, dort ists incl. aller kosten, auf den endwert.

wenn ich aber einen kunden ködern will, die oder jede bezahlart zu wählen, weil das meiner betriebsinternen kalkulation am liebsten ist, dann gewähre ich kein skonto sondern einen rabatt und dieser hat null nix mit versandkosten zu tun.

[QUOTE=Marco Steinhäuser;13718]Moin,

Skonto ist laut Wikipedia ein Preisnachlass auf den Rechnungsbetrag bei Zahlung innerhalb einer bestimmten Frist oder bei Barzahlung.

Meines betriebswirtschaftlichen Verständnisses zufolge enthält der Rechnungsbetrag sowohl den reinen Warenbetrag als auch alle Nebenkosten (inkl. Versand).

Erleuchtet mich.

Wenn ich richtig liege, wurde diese Berechnungsweise auch sowohl mit unserer kaufmännischen Abteilung als auch einem Steuerberater angefertigt.

Gruß[/QUOTE]

Der Link auf Wikipedia ist http://de.wikipedia.org/wiki/Skonto

Dich erleuchten? Gerne:
Natürlich enthält der Rechnungsbetrag den Warenwert und alle Nebenkosten.
Skonto bekommt man aber nur auf den Rechnungsbetrag bei Zahlung innerhalb einer festgesetzten Frist. Skonto kann der Kunde selbständig vom Rechnungsbetrag abziehen, sofern er die Frist einhält.
So wie es im Oxidshop gerechnet wird, enthält der Rechnungsbetrag bereits das Skonto.
Das ist betriebswirtschaftlich falsch.

Da Skonto sich auf ein Zahlungsziel bezieht, kann Skonto nur auf offenen Rechnungen gewährt werden. Alles andere sind Rabatte.

[QUOTE=laramarco;13733]richtig, ein skonto wird immer erst dann gewährt, wenn NACH auslieferung ein käufer “früh” seine fälligkeit begleicht.

so tun wir doch bei unseren lieferanten auch, wer schnell zahlt, kassiert skonto und richtig, dort ists incl. aller kosten, auf den endwert.

wenn ich aber einen kunden ködern will, die oder jede bezahlart zu wählen, weil das meiner betriebsinternen kalkulation am liebsten ist, dann gewähre ich kein skonto sondern einen rabatt und dieser hat null nix mit versandkosten zu tun.[/QUOTE]

So isses !!!

Der Link auf Wikipedia ist Skonto – Wikipedia

Ürgs. Richtig.

Skonto bekommt man aber nur auf den Rechnungsbetrag bei Zahlung innerhalb einer festgesetzten Frist.

… oder bei Barzahlung. Ich interpretiere auch Vorauskasse hinein, da die Ware erst aus deinem Lager gebucht wird, sobald Du das Geld auf Deinem Konto buchst.

So wie es im Oxidshop gerechnet wird, enthält der Rechnungsbetrag bereits das Skonto.

Aber das Skonto kann man doch pro Zahlungsart einstellen und entsprechend auf “0” setzen, wenn man es nicht möchte oder seh ich da etwas falsch?

Das ist betriebswirtschaftlich falsch.

Nö. Im Falle einer Vorauskasse ist die Rechnung dann doch eher eine Quittung, oder?

Da Skonto sich auf ein Zahlungsziel bezieht, kann Skonto nur auf offenen Rechnungen gewährt werden.

Wie oben beschrieben: Skonto kann auch auf Vorauskasse gewährt werden, weil der Buchungsablauf der Barzahlung gleich kommt.

Alles andere sind Rabatte.

Rabatte können m. E. auf Waren oder Nebenkosten gewährt werden. Skonto bezieht sich explizit auf die Zahlungsart bzw. -geschwindigkeit.

Gruß

@marco ich hab grad keinen EE4 Admin Zugriff, jedoch wenn DAS dort auch so FALSCH drinne ist, kommt von mir auch noch ne Bugmeldung - DAS war noch nie so falsch in keiner Vorgängerversion, also kann das kein FEATURE sein sondern klarer BUG

[QUOTE=laramarco;13752]@marco ich hab grad keinen EE4 Admin Zugriff, jedoch wenn DAS dort auch so FALSCH drinne ist, kommt von mir auch noch ne Bugmeldung - DAS war noch nie so falsch in keiner Vorgängerversion, also kann das kein FEATURE sein sondern klarer BUG[/QUOTE]

@Martina: Wenn Du mir bitte nochmal erklären würdest, was falsch/bug/feature ist?

Gruß

Hallo Marco,

ich denke, die Benennung als Skonto war von Anfang an falsch. Wenn der Betrag positiv (egal ob % oder abs.) dann ist es ein Aufschlag, wenn negativ, dann ist es ein Rabatt. Ich habe bei den “Zahlungsartkosten” ja auch Absolutbeträge oder ich kann auch prozentuale Aufschläge in der Zahlungsart vergeben - werden die dann auch mit den Versandkosten verrechnet - das ist echt Kuddelmuddel.

geh zum großen Baumarkt, kaufe dort Backsteine für Dein neues Haus, verhandele mit dem Baumarkt, wenn ich zügig zahle, bekomme ich 4% Skonto - DU hast die Ware, die ist in Deinem Besitz, Du darfst DANN auch bei zügiger Bezahlung Skonto abziehen.

Du gehst in gleichen Baumarkt, bestellst Deine Backsteine, weil die Menge nicht auf Lager ist, der Baumarkt gewährt Dir, weil Du ja eine Vorleistung tätigst, einen Rabatt in Höhe von 4% - so zahlst Du vorab, hast aber keine Ware und das ist ein Rabatt

Versandkosten sind Kosten die ein Internet-Shop als durchlaufender Posten an seine Speditionen usw. weiter gibt, bekommst Du vom DPD Skonto auf die Rechnung ?? klares NEIN, also geben wir doch nicht Skonto auf Versandkosten weiter, warum soll ich das aus meiner Tasche tragen ???

[QUOTE=Marco Steinhäuser;13751]Ürgs. Richtig.

… oder bei Barzahlung. Ich interpretiere auch Vorauskasse hinein, da die Ware erst aus deinem Lager gebucht wird, sobald Du das Geld auf Deinem Konto buchst.

Aber das Skonto kann man doch pro Zahlungsart einstellen und entsprechend auf “0” setzen, wenn man es nicht möchte oder seh ich da etwas falsch?

Nö. Im Falle einer Vorauskasse ist die Rechnung dann doch eher eine Quittung, oder?

Wie oben beschrieben: Skonto kann auch auf Vorauskasse gewährt werden, weil der Buchungsablauf der Barzahlung gleich kommt.

Rabatte können m. E. auf Waren oder Nebenkosten gewährt werden. Skonto bezieht sich explizit auf die Zahlungsart bzw. -geschwindigkeit.

Gruß[/QUOTE]

Sorry, aber das ist der Versuch den Quatsch, den ihr verzapft habt, schön zu reden.

Wie sieht es denn zum Beispiel mit Aufschlägen aus? Der Punkt heißt Zahlungsauf- und abschläge und nicht Skonto.

Das zum Thema Barzahlung http://de.wikipedia.org/wiki/Zahlungsverkehr

Dreht das Ding so, dass man per Haken auswählen kann, ob man inkl. Versandkosten berechnen will oder nicht, dann ist die Sache gut.

Es kann aber nicht sein, dass uns Marge verloren geht, weil irgend so ein Heini, einen Zahlungsaufschlag auf den kompletten Rechnungswert haben möchte, damit er seine Gebühren per Kreditkarte oder Ähnlichem auf den Kunden abwälzen kann (obwohl er das nicht darf). Ich gehe mal davon aus, dass genau das dahinter steckt, denn ansonsten macht diese Änderung überhaupt keinen Sinn!

Grüße, Claudia

oxid-shops richten sich doch überwiegend an privatendkunden oder
demzufolge bitte absatz 1 lesen
http://srbg.de/was-ist-ein-skonto.html

Sorry, aber das ist der Versuch den Quatsch, den ihr verzapft habt, schön zu reden.

Nein. Der Feature Request “Haken rein oder raus” ist längst eingestreut. Ich streite mich grad persönlich über dieses Thema.
Ich schlage mal folgendes vor: Bevor wir uns die Köpfe einschlagen (und die Vermutung habe ich fast beim hier angeschlagenen Tonfall, der nun wirklich nicht sein muss) sollten wir alle mal unsere Steuerberater fragen, was es mit Skonto auf sich hat und was alles in Deutschland skontiert werden kann. Wenn ich Recht habe, hole ich mir gern ein Bier von Euch allen beim nächsten User-Treffen, zu dem ich mitkommen kann, ab.

Gruß