Differenzbesteuerung in Oxid-CE 6.2

Hallo, auf Tipp von @marco.steinhaeuser als neues Thema (wen es interessiert: das alte aus 2013.
Wir handeln u.a. mit Waren von Kleinunternehmern, die als solche von der Umsatzsteuer befreit sind, sind aber selbst kein Kleinunternehmen und daher umsatzsteuerpflichtig. Ganz typisch ist dies auch für Gebrauchtwagen, -warenhandel
Auf den Händleraufschlag entfällt aber die jeweilige Mehrwertsteuer (also 19(16),7(5) Prozent), aber eben nur auf die Differenz zwischen netto-VK und dem EK (brutto=netto), und nicht auf den kompletten netto-VK, daher der Name Differenzbesteuerung. Auf Rechnungen oder Bons darf für diese Waren kein/e Mehrwertsteuer/satz ausgeweisen werden, sondern es muss der folgende Vermerk angedruckt werden:

differenzbesteuert nach § 25a UStG, daher ohne Mehrwertsteuerausweis

Ein “Kleinunternehmer”-Modul, welches die Mehrwertsteuer komplett igoriert, wäre nicht korrekt, da für die übrige Ware eben der jeweilige Steuersatz und die dafür anfallende Mehrwertsteuer ausgewiesen werden muss (in der Bestellzusammfassnung und der Rechnung). Die Berechnung an sich ist nicht allzu schwer, sofern EK und netto-VK und Steuersatz bekant sind. Als Neuling in Oxid fehlt mir aber jede Idee, an welchen Stellen alles eingegriffen werden müsste und ob solche Eingriffe einen Oxid-Update überstehen.
Bitte um Tipps.

Wir haben 4.10.6 und handeln nur mit Second Hand Ware.
Da reicht es in den Grundeinstellungen den MwSt Satz 0 eintragen.
Man kann pro Artikell im Artikel Stamm “Spez. MwSt.” hinterlegen.
Haben wir nie ausprobiert.
In einem Warenkorb könnten sowohl neue als auch gebrauchte Artikel sein.
Das könnte Probleme machen.