eShop Einrichtung als Nebengewerbe


#1

Hallo Leute,

ich habe mal eine kurze Frage:
Einige berufliche Kontakte fragen derzeit bei mir nach, ob ich Ihnen als Dienstleister eine eShop einrichten könnte. Im kleinen Stil traue ich mir das schon zu, viel wichtiger ist aber die Frage:
Darf man das einfach so?
Klar, es ist Open Source, aber kann ich als Dienstleister kostenpflichtig die Community Edition bei “Kunden” aufsetzen und einrichten?
Generell hätte ich da jetzt ein schlechtes Gefühl im Bauch, wenn ich hier ein Gewerbe betreibe und mit den “Lorbeeren” von Oxid Geld verdiene.

Kann mir da jemand weiterhelfen?


#2

Warum nicht? Genau das machen alle Agenturen. Du musst nur nicht oxid eShop verkaufen, sondern installation eines shops


#3

Und das geht selbst mit der Community Edition? Muss man da nicht rechtlich noch irgendwas beachten?


#4

wie gesagt, du darfst nicht die CE verkaufen, sondern nur deine Dienstleistungen.
Da ist viel kaufmännisches Zeug dabei, ich habe nur ein paar Fetzen aus einer Diskussion zwischen anderen Devs aufgeschnappt. Jedenfalls, du haftest ja dafür, was du vertraglich verkaufst, und wenn du jetzt “OXID CE” auf der Rechnung stehen hast, haftest du für die Bugs, die OXID CE mit sich bringt und alle, die noch in Zukunft entstehen können. Verkaufst du nur die Installation, haftest du nur für die Fehler die bei der Installation passieren können.
Ich würde aber definitiv noch jemanden konsultieren, der sowas macht.


#5

ja, es ist wie vanilla_thunder sagt, du verkaufst nicht den OXID, sondern nur die Arbeit die du mit der Installation und Konfiguration hast. Wenn du Bedenken hast, sichere dich schriftlich mit einem Angebot ab, wo genau drinsteht was du leistest und was nicht (z.B. das OXID von OXID Esales ist und kostenlos zur Verfügung steht).


#6

Okay, dass ich mich wirklich nur auf die Dienstleistung berufe war mir schon weitestgehend klar. Ich war nur total unsicher dabei, ob ich diese Dienstleistung entgeltlich mit einem Open Source Tool machen kann. Aber anscheinend geht das ja :slight_smile: Gerade für kleine Unternehmen wäre das ja keine schlechte Idee, bei uns im Raum hat man nur die Auswahl zwischen Magento und ePages.