Flow kopieren, anpassen und aktuell halten


#1

Hi,

hat jemand Erfahrung mit einem geklonten Theme? Wir haben für unseren Shop mehrere Child-Themes, die alle von Flow erben. Die Anpassungen sind jetzt stark redundant, da ich das Flow-Theme nicht verändern will.

Will ich also eine Anpassung machen, muss dies in allen Child-Themes passieren.

Meine Lösung wäre nun, Flow zu kopieren, dort alle gemeinsamen Anpassungen zu tätigen und in den Child-Themes nur noch die spezifischen Anpassungen vorzunehmen.

Bevor ich damit anfange, hätte ich gerne noch die Meinung von Erfahrenen Benutzern gehört. Macht der Workflow Sinn? Wird es viel Arbeit sein, das kopierte Theme mit den Flow-Updates aktuell zu halten?

Danke & LG
Sioweb


#2

bei OXID gibt es kaum Theme Updates, daher wird es kein oder ein sehr kleines Problem sein, sofern euer Child Theme auch weiterhin ein Child Theme bleibt.

Je nach Menge bzw “Schweregrad” der Änderungen in eurem Theme gegenüber Flow wird das Hauptproblem entweder darin bestehen, fremde Module mit eurem Theme kompatibel zu machen,
oder die spezifischen Anpassungen in den jeweiligen Child-Themes zu machen.
Für solche Fälle haben wir in jedem Shop ein Modul für spezifische Anpassungen, die nicht im Child Theme drin sind. Diese werden z.B. über Blocks einfügt.

Wenn ihr allerdings euer Child Theme zu einem vollwertigen Parent Theme machen wollt (a la Roxive), und dann jeweils pro Shop ein Child Theme mit spezifischen Anpassungen anlegen, so kann ich nur davon abraten. Prinzipiell ist das machbar, aber hier ist das Problem wiederum die Module: erschreckend viele Module nutzen die alten Azure Templates, falls das aktuelle Theme oder sein Parent Theme nicht “Flow” heißen.


#3

@vanilla_thunder dennoch ist der Roxive-Weg der eigentlich richtige. Die Template-Switches in den Modulen werden weniger werden mit Oxid 6, und es ist viel leichter einen Überblick über die eigenen Änderungen zu haben wenn Basis und shopspezifische Änderungen getrennt sind.


#4

Also wir nutzen prinzipiell Roxive als Basis, da das prinzipiell weiterentwickelt wird, im Gegensatz zu flow.


#5

Vielen Dank euch,

ich denke das reicht mir an Input. Wir versuchen die Themes so kompatibel wie möglich zu halten und lassen Blöcke im Template stehen, damit Module ggf. eingreifen können. Bisher haben wir auch nur unkompilierte Module verwendet, die wir bei bedarf anpassen können - oder wir schreiben selbst welche.

Unser “neues” Theme ist im Grunde nur ein Workarround als “Child Child Theme”. Ich schau mir Roxive auch mal noch an, danke.

Lg
Sioweb


#6

Kleiner Nachtrag: Ich hab nicht gemeint dass du Roxive nehmen sollst, sondern dass ich finde dass der Weg den du geplant hattest, also ein Basis-Theme als eigenständiges Parent-Theme zu erstellen und für die Abweichungen davon Child-Themes, richtig ist. @vanilla_thunder schlägt dagegen vor Themes immer als direktes Child-Theme von Flow zu erstellen, weil die Theme-Switches in vielen Modulen davon ausgehen dass das Parent-Theme “Flow” heißt. Das kann man pragmatisch so sehen, aber eigentlich ist das ein Fehler in Oxid bzw. den Modulen.


#7

Wir auch - nur blicke ich bzgl. mobiler Umsetzung bei denen nicht durch.

Ich wollte jetzt die Positionen des Amazon-Button vom bestit AmaPay Modul ändern…klappt für Desktop gut, für Mobil bekomme ich es nicht hin - wie wenn dort andere Dateien / Blöcke greifen und nicht das übliche CSS des Moduls!?