Geschenkverpackungs/Grußkarten funktion

Hey Leute,
ist wahrscheinlich ne echt dumme Frage, aber ich versteh diese Funktion nicht so wirklich. An welcher Stelle bekommt der Kunde mit, dass es diese Funktion gibt. Wenn ich eine Grußkarte erstelle, und diese aktiviere, sowie im Theme selbst aktiviere, passiert irgendwie einfach nichts.
Wär super wenn da jemand kurz erklären könnte was die Idee davon ist oder sonst einen Link hat, wo es schonmal erklärt wurde. (Hab auch im Handbuch keine Erklärung dazu gefunden)

Liebe Grüße,
Tim

Im Warenkorb sollte etwas erscheinen, wenn eine Geschenkverpackung für einen Artikel möglich ist.

Hey, wo genau stell ich denn ein, dass eine Geschenkverpackung für einen Artikel möglich ist? Wenn ich eine Grußkarte erstell kann ich (anders als zb bei Rabatten) dieser Grußkarte keine Artikel zuordnen bzw die Grußkarte keinem Artikel zuordnen.

Im theme unter Funktionen und dann erscheint, wenn eine Verpackung aktiv ist, diese in der Artikelliste des WK mit dem Button “Verpackung hinzufügen”

Wow danke! Hab das jetzt erst gesehen! :smiley:

LG Tim

wobei das für die ALLERMEISTEN Kunden TOTAL verwirrend ist und man dann gefragt wird warum die Artikel nicht standardmäßig verpackt sind… das ganze in Geschenk-Verpackung umzubenennen geht, dann passt das aber nicht mehr ins Layout.
Das ganze ist so eine Oxid-Funktion die sich jemand ausgedacht hat der noch nie selber einen Online-Shop hatte, oder echte Erfahrung mit Kunden. Der ganze Shop ist voll von solchen “Features” - Stichwort “Newsletter-Funktion” oder “Bewertungsfunktion” - kann man zwar alles ändern, aber warum wird sowas erst eingebaut ?

Oder mal noch aus meiner Sichtweise: Wäre es nicht sinnvoll, solche vermeintlichen “Features” endlich auszubauen und als DIY-Module irgendwo hin zu packen :wink:

1 Like

Und irgendwann besteht der OXID eShop nur noch aus einem OXID-Logo und der readme Datei.
Falls jemand mehr braucht, muss er sich das dann dazu basteln.

2 Likes

NÖ - so leicht kann Oxid sich das nicht lassen - einfach mal mit echten Shop-Betreibern sprechen… und nicht nur Funktionen “einbauen” die NUR gut für die Feature-Liste sind

Dann ist wäre es doch Aufgabe vom Händler dies seinen Kunden zu erklären: “Sie haben bei Ihrer Bestellung im Checkout die zusätzliche Option Geschenk-Verpackung gewählt, deswegen haben wir es für Sie wie von Ihnen gewünscht verpackt.”

Verstehe dort das Problem nicht. Falls sich das mit den Kunden häuft, dann lässt sich die Funktion einfach abschalten.

Aus technischer Sicht macht dies durchaus Sinn, weil man jeweils einen Ankünpfungspunkt hat um die Features Newsletter-Funktion und Bewertungsfunktion zu verfeiern.

Zusätzlich spart dies Entwicklungszeit, weil bereits eingeplant.

Beide Features Newsletter-Funktion un Bewertungsfunktion lassen sich problemlos deaktivieren, wenn man diese nicht benötigt oder nutzen möchte.

Die Bezeichnung “echte Shop-Betreiber” impliziert, dass viele die OXID eShop nutzen keine Shop-Betreiber sind. Dies würde ich so nicht stehen lassen.

Welche Funktionen sind den aus Deiner Sicht überflüssig neben den schon genannten?
Welche Funktionen fehlen aus Deiner Sicht?

Ich komme mal zurück zur Überschrift. Andere Dinge sollten vielleicht in einem neuen Beitrag diskutiert werden:

Ich stimme zu, dass die Auswahl unübersichtlich ist. Der Button wird in der Liste gerne übersehen. Wir haben das Feld in der Tabellenüberschrift für einen Kunden hervorgehoben, damit es nicht übersehen wird. Wäre vielleicht auch eine Lösung für Dich.

“Die Bezeichnung “echte Shop-Betreiber” impliziert, dass viele die OXID eShop nutzen keine Shop-Betreiber sind. Dies würde ich so nicht stehen lassen.”

  • damit sind nicht die USER von Oxid gemeint - sondern die Leute die den Entwicklern sagen was sie “rein-entwickeln” sollen.

Der ganze Shop ist nur nach vielen Änderungen und Anpassungen vernünftig zu nutzen - aber das ist ja von OXID auch genau so gewollt: man hat eine Plattform welche ja eh von einer Agentur betreut werden soll und die machen dann alles so wie man es haben will. Ist mir gegenüber genauso kommuniziert worden. wir Nutzen OXID seit 2006 - irgendwie Version 3.x (Professionell - open-source gab es da noch nicht) und ja es klappt ja auch - nur die Agentur macht es eben erträglich, und natürlich zu extra Kosten.

Beispiele:
-Der ganze Admin Bereich ist seit Version 3.0 gleich - schlecht - 0 Möglichkeiten irgendwas anzupassen.
-Thema Auswertungen von irgendwas - nichts
-WaWi der ähnliche kfm. Belange - nichts
-Such-Funktion im Shop - rudimentär - bestenfalls
-Bewertungsmanagement - benutze es einmal und du weißt was ich meine…

  • Versandkosten Management - sehr kompliziert, man muss an vielen Stellen dinge doppelt einstellen/eintragen sonst klappt es nicht.
  • Import/ Export - rudimentär
  • ein Kategorie/Filtersystem - muss man auch extern kaufen
    usw. usw…

Bei Oxid heißt es dazu: kein vernünftiger Shop-Betreiber lässt sowas OHNE ERP/WMS - laufen, daher braucht es all diese Funktionalität nicht (funktionierend).

Wie gesagt man kann ALLE Funktionen extern erweitern, verbessern - aber dann sollte das auch so kommuniziert werden und nicht der Eindruck erweckt werden das OXID das alles “out of the box” auch kann. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Agentur - aber nochmal würde ich OXID nicht kaufen.

Hallo.
Das sind alles Kleinigkeiten, wenn die erst mal gesetzt sind läuft OXID und bringt den meisten Shopbetreibern Geld ein.
Ich lade den Fredersteller ein, sich mal hier Shop-Versionen – xt-Commerce – Ihr Start in den eCommerce – Onlineshop Komplettlösung Shopsoftware umzuschauen! xt-Commece war auch mal ein kostenloses Shopsystem. ;-(

Steffen Winde
PS: Wollten wir nicht mal eine Liste erstellen, wo Fallstricke bei der Erstinstallation und Inbetriebnahme aufgelistet wird?

das beste habe ich noch vergessen: OXID hat seit JAHREN den Bug das alle alten Bestellungen bei Artikel Preisänderungen einfach auch die Artikelpreise in den alten Bestellungen ändert, sobald man sich eine alte Bestellung ansieht… auch eine klasse “Funktion”

was für ein Kommentar: das hat nichts mit dem zu tun was ich meine. Sorry das ich wohl jemand “sein oxid” kritisiert habe - und wer XT commerce mit Oxid vergleicht dem ist eh nicht zu helfen.
Seit 2006 verdienen wir Geld mit dem Shop - das habe ich doch nie in Frage gestellt - es geht einzig um… auch lies einfach noch mal die Posts von oben.

Ok danke für die Klarstellung. Was Du mit genau meinst.

Kann Deiner Argumentation sehr gut nachvollziehen. Aber seit 2006 hat sich sehr viel getan in der Softwareentwicklung. Ohne professionelle Hilfe wird man kaum noch einen eigenen Online-Shop betreiben können.

Software ist kein Produkt mehr wie früher Standardsoftwarelösungen die fertig auf Desktop Rechner ausgeliefert wurden.

Software muss heute flexibler sein, anpassbar und benötigt ständige Weiterentwicklung/Anpassung.

Heutzutage braucht man eine eigene Softwareinfrastruktur um auf äußere Einflüsse wie BREXIT, Umsatzsteueränderung oder polititsche Einschränkungen reagieren zu können.

Den Wunsch nach professioneller Betreuung über IT-Dienstleister oder Agentur kann man auch umdrehen und als Qualitätsmerkmal bewerten. Das OXID eSales Dir die beste Qualität bieten möchte und dies geht am Besten wenn man Unterstützung von einem Fachmann erhält.

Möchte dazu ein Beispiel aus der realen Welt anfügen:

Die Rennradmarke Scott verkauft als Hersteller seine Rennräder ausschließlich über Händler. Ich kann als Privatperson zwar selber mein Rennrad über den Shop bestellen, muss aber vor Bestellabschluss meine Fahrradhändler auswählen an dem mein Rennrad geliefert wird.

Der Fahrradhändler sorgt für das beste Kundenerlebnis. Dadurch das der Fahrradhändler den fachmännischen Zusammenbau der Komponenten sicherstellt und Anfängerfehler damit vermieden werden, als wenn ich selber als Laie zum ersten Mal ein Rennrad zusammenbaue.

Dies verhindert Frust bei mir und schafft ein tolles Erlebnis, da ich als Endkunde nur noch das fertige Produkt bei meinen Fahrradhändler abholen muss und direkt los radeln kann.

Der Adminbereich ist stehengeblieben, aber funktioniert. Anpassungen sind über Fachmann möglich.

Was genau fehlt Dir im Adminbereich oder was kann man aus Deiner Sicht verbessern?

Dort hat jeder Händler seine eigene KPIs. Es gibt vereinzelt Statistik Modullösungen die dort Abhilfe schaffen könnten um Auswertungen im Admin zu haben.

Zusätzlich kommen dort meist externe Tracking Tools wie Google Ads, Facebook Ads und/oder Google Analytics etc. zum Einsatz. Die Tools endlos…

Dies aus meiner Sicht auch nicht zwingend notwendig. Im Kernnutzen handelt es sich um ein Shopsystem.

Was man dort aus meiner technischen Sicht verbessern könnte wäre die Vereinheitlichung für Schnittstellen zu Drittsystemen wie WaWis.

Im Detail betrachtet ist eine Such-Funktion wie man Sie als Endnutzer gerne hätte schwer realisierbar. Da es dort verschiedene Sprachen und Sortimente zu berücksichtigen Bedarf. Man nehme z.B. im Technikbereich die ganz neuen Wortschöpfungen.

Daher ist es dort sinnvoll auf einen Spezialist zurückzugreifen.

Ja, die Bewertungsfunktion sehr einfach gehalten. Dort hat sich anderer Workflow bewährt.

Dies sicherlich zum Start die größte Hürde eine Versandkostenregel zu erstellen. Aber wenn man länger drüber nachdenkt ist dies sehr praktikabel gelöst. Kann aber nicht alle Fälle abdecken.

Zur Erinnerung Software versucht immer ein Abbild der Realität zu erschaffen, aber wird dies nie zu 100% schaffen.

Ja, da kann ich zustimmen. Würde den Admin Import/Export entfernen dieser nicht mehr zeitgemäß. Daher besser eine vereinheitliche Schnittstelle bereit stellen.

Dies stimmt nicht ganz, über die Attritube kann man im Standard Filter in den Kategorien hinterlegen. Es fehlen grundsätzliche Filter nach Preis und Hersteller. Diese muss man extern ergänzen, dies hängt auch von der Datenbasis ab.

Die Argumentation unglücklich. Aber wo man zustimmen kann, dass ein Unternehmen heutzutage eine Softwarelandschaft hat. Daher ist eine eigene Softwareinfrastruktur wichtiger geworden.

Dies hängt vom Vertrieb ab, dort werden ggfs. falsche Erwartungen geweckt. Davon bin ich auch kein Freund von. Lieber ehrlich kommunizieren, dass man Feature XY zum Start nicht braucht oder das OXID eShop vielleicht nicht das beste System für einen bestimmten Fall.

Das schön zu lesen, dass Deine Agentur gute Arbeit leistet.

Zur Aussage OXID eShop nicht nochmal kaufen, möchte ich mein Eingangsstatement wiederholen. Heutzutage kauft man keine Software mehr, Software kein Produkt mehr. Software lebt und man muss ein technisches Budget einplanen für Anpassungen.

Nichts für ungut. Die entstandene Diskussion spannend und hätte eigenen Thread verdient.

Dein Ausgangskommentar wirkt einfach wie ein Frustkommentar und dies obwohl Thread schon als gelöst markiert.

Frust braucht mal ein Ventil das verständlich. Daher bin ich Dir nicht böse. Im Gegenteil es ist immer interessant Probleme oder Ärgernisse aus der Praxis zu erfahren. Nur dann kann man diese aufgreifen und verbessern.

Jaaa :wink: