Passende Warenwirtschaft / ERP für OXID eShop

Hallo,

wir sind gerade auf der Suche nach einer neuen Warenwirtschaft, die im Mittelpunkt unserer Absatzkanäle stehen soll. Neben dem Oxid Shop sollen Amazon und eBay angebunden werden. Der Lagerbestand sowie die Artikeldaten sollen zentral verwaltet werden. Welche Software nutzt Ihr? Wie sind eure Erfahrungen?
Hat jemand Actindo im Einsatz?

Freue mich über eure Antworten.

Gruß Christian

Mit Actindo kannst Du Deine Anforderungen prima abbilden, Du solltest aber zwingend eine Schulung/Einrichtung bei Dir vor Ort mit dazubuchen, ansonsten dürfte relativ schnell Frustration einsetzen.

Rüdiger

Hallo Christian,

bei dieser Kombination (OXID, eBay & Amazon) kannst du dir auch Mercator anschauen. http://www.teich-datensysteme.de/

Zudem können Kundenanfragen zentral hinterlegt werden, so dass jederzeit Informationen eingesehen werden können.

Bei Fragen kannst du dich auch gerne an uns wenden.

Hallo,

ich habe auch eine lange Suche hinter mir. CAO Faktura habe ich auch zuerst genutzt. Super Service! Danke nach Süsel (in die Heimat). Wollte dann aber neben einem standortunabhängigen Zugriff (Weboberfläche) auf die WaWi auch eBay und evtl. Amazon bedienen.

Dies kann man zwar auch über Oxid-Module mit Bestellimport in den Shop lösen aber ich wollte aus unterschiedlichen Gründen eine native Anbindung der Portale an die Warenwirtschaft.
Zu Actindo kann ich nur sagen, lass dir eine Schulung geben oder vergiss es, das System ist prall gefüllt mit Funktionen, die ich selbst jedoch nicht sinnvoll zum Laufen bekommen habe. Ob die Software oder ich das Problem war steht einander argumentativ gegenüber. Nach einem halben Jahr habe ich es dann gekündigt und mich umorientiert.
Jetzt bin ich glücklich und sehr zufrieden mit einer WaWi die Ebay, Amazon und weitere Marktplätze inkl. anbietet. Eigene Dokumentvorlagen je nach Marktplatz, Shop, Portal für die Rechnungen können einfach und bequem eingebunden werden. Lokaler Rechnungs- und Labeldruck, Picking (Handscanner), Logistik (DHL, GLS, DPD, Hermes) , Payment (z.B. PayPal, HBCI) etc. können auch abgebildet werden.

Relevant ist auf jeden Fall zuerst, das die Anforderungen, auch an die internen Prozesse bekannt und skizziert sind. Dann kann im Gespräch mit dem Vertrieb auch durchgespielt werden, wie die geforderten Funktionalitäten in der WaWi abgebildet sind. Achte darauf, dass die WaWi mit dem Geschäft nach Möglichkeit modular mitwachsen kann. Damit meine ich jetzt nicht nur die Anzahl der Bestellungen, sondern auch unterschiedliche Lager(-orte), Exporte, mögliche weitere Schnittstellen (evtl. 2. EbayShop, weitere Shopsysteme). Möglichkeit von individuellen Anpassungen (CSV-Import von Lagerbeständen bei DropShipping bspw.)

Die Problematik mit der Warenwirtschaft ist einfach, dass diese ein zentrales System ist. Entscheidend!! ist, dass sie funktioniert. Eine Einführung kann 1-12 (oder mehr) Wochen brauchen, ganz nach Anspruch. Ich konnte meine aktuelle Warenwirtschaft nach initial Setup sofort nutzen (ca. 2 Wochen Setup-Zeit, betreut durch Mitarbeiter) Nach 3 Monaten war ich sicher im Umgang, vorher habe ich den Support sehr gequält. Dies kommt jetzt nur noch ab und zu vor, wenn ich meine Arbeitsprozesse optimieren möchte oder etwas hakt (was ab und an vorkommt).

Ich selbst jedenfalls habe jetzt 1 1/2 Jahre nach dem ich mich von CAO verabschiedet habe und einem halben Jahr Ausflug über Actindo, das Gefühl eine für mich funktionale Lösung gefunden zu haben.

wie heißt denn die eierlegende Wollmilchsau?

cludes :rolleyes:

“Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf:
Der Text, den Sie eingegeben haben, ist zu kurz. Bitte erweitern Sie den Text auf die minimale Länge von 10 Zeichen.” :smiley:

(y) :smiley: