PayPal Express - Adressinformationen stimmen nicht mit Ihrer PayPal-Lieferadresse überein

Ja, das wären die Methoden isSamePayPalUser und isSameAddressPayPalUser in oepaypaloxuser.php.
Hab mal in den Quellcode geschaut, reine Gastbesteller und PP-Express-Besteller sind nicht betroffen, da wird die Adresse einfach übernommen, die Meldung bekommen nur Kunden die ein Konto mit Passwort haben.

1 Like

Ich schaue mir die Methoden jetzt an. :grinning:

Last Update zur Info:

Ich habe heute morgen mit Paypal technisches Support telefoniert. Das “Verhalten” ist den bekannt und PP sucht schon die passende Lösung dafür:

  • wenn der PP Nutzer mehrere Adressen im Konto hinterlegt hat,
  • wenn die Unterschiede wegen Gross-/Kleinschreibung, Leerstellen und Zusatzinfos entstehen.

Nach dem drücken des Pay-Now Button auf der Paypal-Website (nach Login), kommt man wieder zu unserem Shop zurück. Wenn man hier nun den Button “Zahlungspflichtig bestellen” drückt, erhält man diesen Fehler:

“Rechnungs- oder Lieferadresse wurde während der Bestellung geändert. Bitte noch einmal prüfen.”

Ist jemand mit demselben Problem konfrontiert? Kann mir jemand helfen?

Da gibt’s eigentlich nichts zu helfen. Es steht ja da, was passiert: Rechnungs- oder Lieferanschrift sind in Paypal anders hinterlegt als sie vom Shop an Paypal übergeben wurden. Letztlich handelt es sich um ein Sicherheitsfeature, damit nicht jemand anders eine Bestellung erhalten kann, die er/sie von jemandem bezahlen lässt, der die Bestellung nicht ausgelöst hat.

Prinzipiell sehe ich das auch so.
Nur, die Anschrift(en) kommen ja von Paypal und werden von Paypal an den Shop übergeben. Weshalb sind diese dann unterschiedlich?
Zumal ich auch keinen Unterschied an den Adressen feststellen kan.

Verstehe dieses Feature auch nicht.

===> Kunde loggt sich bei PP ein - PP schiebt Daten in den Shop
===> Käuferschutz somit aktiv, alles gut
===> jetzt meint der Shop mitdenken zu müssen und gleicht irgendwelche Daten aus seinem Bestand ab und meldet, dass die von Paypal übermittelte und einzig gegen Betrug abgesicherte Anschrift falsch wäre

Amazon Pay und Paypal geben hier den Ton an und eben nicht der Shop!?
Bitte baut dieses Feature aus, da es in dem Fall sinnfrei ist. (wenn der Kunde nun imm OXID an der Anschrift herumeditiert verliert der Händler den Käuferschutz - dürfte Paypal / AmaPay also nicht zulassen)

Hallo @Hisky,

ich bräuchte zumindest mal Versionsstände von Shop, PayPal-Modul und ein paar Angaben wie

  • war das eine Gastbestellung oder registrierter User etc…

Gruß
Marco

CE 4.10.7 - Paypal (nicht Plus!) Modul 3.2.4

Account:
Mein eigener Privataccount - reg. User - aber kein Admin!
Habe den Account dann eben gelöscht…und siehe da…man landet direkt auf der letzten Seite mit dem “KAUFEN” Button und erhält eben keine Fehlermeldung.

==>> scheinbar hat Paypal kein Recht (!?) die gespeicherten Adressdaten von einem reg. User zu überschreiben, obwohl Paypal ja genau nur dann haftet, wenn man eben diese Daten von PP nutzt. (dazu sind die Daten bei Paypal zu 99,9% aktueller als im Shop)

Es wird schon die Adresse verwendet die von PP übermittelt wird. Wenn die nicht übereinstimmt wird nicht die von Oxid verwendet sondern die von PP als zusätzliche Adresse angelegt und verwendet.

Worum es bei der Fehlermeldung geht: Oxid verwendet als Key für den Benutzer die E-Mail-Adresse. Wenn es die von PP übermittelte schon als Account im Shop gibt, wird die Bestellung diesem Account zugeordnet. Wenn aber die Anschriften nicht übereinstimmen und der Nutzer sich nicht eingeloggt hat, kann Oxid nicht wissen ob das tatsächlich der gleiche Nutzer ist, also der der den Account angelegt hat und der der gerade über PP bestellt. Deshalb muss man sich in Oxid anmelden damit das klar ist.

Das leuchtet mir allerdings nicht so ganz ein warum man den Checkout wiederholen soll.

Verständlich, aber nicht ganz logisch.

Natürlich könnte [email protected] einen Account eröffnen und nichts bestellen. Bei der Mailadresse hat er sich vertan und die wäre eigentlich [email protected]

Bestellt nun der “echte” [email protected], greift eben diese Sicherheitsperre bzw. es kommt die komische Meldung.

Nur wieso bzw wozu?
Lasst die Bestellung doch einfach durchlaufen. Nur der echte Mailadressen-Owner kann auch der Paypal-Accountinhaber sein. Und somit kann auch nur er die Emails abrufen und erhalten, welche dann folgen werden bzw. ein neues Passwort anfordern etc.

Hier werden Conversions versenkt, falls ein wiederkehrender Kunde eine neue Anschrift bei Paypal hinterlegt hat :frowning:

Das musst du den Entwicklern des Plugins sagen.

Stimmt schon, es geht aber um die Daten im bestehenden Account.

Hmmm. Den Fehler produziert doch eher OXID, da OXID die Daten von Paypal nicht übernimmt, oder!?

Könnte man hier nicht einfach eine neue Kundennummer vergeben, da sich die Anschrift wohl geändert hat und gut ist? Dann würde das Problem gar nicht erst entstehen.

Die Logik ist im Plugin, das ist aber auch von Oxid. Problem ist die E-Mail-Adresse, da diese eben von Oxid als Key verwendet wird, und diese kann daher nicht nochmal vergeben werden. Es ist auch nicht möglich mit einer Mail-Adresse die einen Account besitzt als Gast zu bestellen.

Okay. Also muss ich jetzt was wem melden, damit Stammkunden mit neuer Anschrift via Paypal Express bestellen können? :slight_smile: (wenn diese sich beim ersten Kauf nicht mit Passwort registriert haben, können Sie sich ja nicht einmal einloggen und die Anschrift aktiv anpassen - die haben dann aktuell keine Chance)

Du kannst das in den Bugtracker eintragen, der ist oben verlinkt. Ist aber fraglich ob das geändert wird weil die Entwickler das Verhalten ja nicht als Bug sehen.

Gastbesteller sind nicht betroffen soweit ich das sehen kann, hab ich oben schon geschrieben.

Wir kennen das Problem auch und Hisky hat das treffend beschrieben.

Leider kann ich nicht quantifizieren, wie oft das vorkommt. Wie heisst denn die Rückmeldung, die in der Paypal-Logdatei geschrieben wird?

Bei uns war es die Rufnummer als Pflichtfeld. Paypal übermittelt die Rufnummer nicht per default.
Seit wir das deaktiviert haben, läuft es.

Inzwischen habe ich aber noch herausgefunden, dass man in seinem Paypal Account die Übermittlung der Rufnummer aktivieren kann…allerdings nur, wenn man seinen Account vorher auf Englisch umstellt:
https://www.modified-shop.org/forum/index.php?topic=36780.0

Wie habe ich mir denn das vorzustellen?

“Lieber Kunde, damit du bei uns bestellen kannst, gehe bitte in dein Konto bei PayPal und gib deine Telefonnummer für alle zukünftigen Bestellungen frei, ach ja - damit es nicht zu einfach wird, wechsle vorher bei PayPal noch die Sprache von Deutsch in Englisch!”

:wink:

Guido

Ähm. Ne.
Der Händler (!) muss die Einstellung in SEINEM Paypal Account tätigen. Ich konnte nach Umstellung auf Englisch tatsächlich wählen, ob Kunde die Rufnummer optional oder als Pflichtfeld angeben müssen.

Habe erst einmal optional gewählt.