Wysiwyg Editor Zeilenumbruch OXID 6

Wir haben das Problem in OXID 6.1.2, daß der WYSIWYG-Editor Textzeilen nicht automatisch umbricht. Stattdessen wächst das Editorfenster in der Breite endlos und ragt über den Browserrand hinaus, so daß man horizontal scrollen muss, um den Text zu lesen.

Gibt es eine Abhilfe? Einstellmöglichkeiten habe ich keine gefunden.

Das Problem tritt auch bei einer leeren Testinstallation auf.

Habe nun selbst eine Lösung gefunden.

Dazu habe ich eine Datei /source/out/admin/main_custom.css erstellt mit dem Inhalt

.note-editable { white-space: pre-wrap; }

und diese in source/out/admin/src/main.css mit @import eingebunden.

@import url("main_custom.css") screen;

Danach werden die Textzeilen wie allgemein üblich am Fensterrand umbrochen.

Es wundert mich, daß das Problem (scheinbar) noch niemandem aufgefallen ist. Meiner Meinung nach ist es ein Bug.

Das sehe ich aber auch so. Magst Du ihn eintragen? Gern mit Lösung. Oder kurzerhand einen PR?

Ich habe die Datei angelegt und die andere abgeändert. Sehe jedoch keine Veränderung.

Browser-Cache löschen, wenn dann immer noch keine Änderung, prüfen, ob die Datei geladen wird. Rechts-Klick unten neben dem Editorfenster, aktueller Frame, Frame-quelltext anzeigen. Dort oben den Link auf main.css anklicken und prüfen, ob die include-Anweisung drinsteht etc.

Danke! Der Browsercache war es. Der Umbruch erfolgt jetzt. Bei Absätzen, Überschriften etc. wird jedoch nun ein Absatz bzw. eine Zeile mehr angezeigt.

Aufgefallen ist es schon und das Problem haben wir genauso wie du “gelöst”.
Aber man meldet ja nicht jeden Bug… sollte man allerdings.

Der WYSIWYG-Editor hat mir in jedem Fall 2 arbeitsreiche Tage beschert. Ich habe leider den Fehler gemacht und sämtliche Kundeninformationen (CMS-Seiten) nach meinen Bedürfnissen angepasst. Ein schwerwiegender Fehler! Danach benahm sich mein Shop (zum Glück im Testmodus) sehr merkwürdig, ging ständig in den Wartungsmodus, hat keine E-Mails mehr versendet (weder Bestellmails, noch Registrierungs-mails oder Preisalarme). Der Grund wurde in der Log-Datei angezeigt: der WYSIWYG-Editor hat sämtliche “>” Zeichen in ‘& g t ;’ umgewandelt und mitten in die [oxid-befehle] hineingeschrieben. Erst durch einen Dump der Datenbank (mit manueller Suche nach ‘& g t ;’) und anschließendem Re-Import konnte ich die Funktionsfähigkeit des Shops wiederherstellen, aber das Ganze hat Stunden gedauert. Nach dieser Erfahrung müsste eigentlich jeder User davor gewarnt werden, den Editor zu aktivieren und damit seine Texte zu bearbeiten. Gibt es denn keinen anderen Editor, vielleicht einen, der etwas weniger zerstörerisch arbeitet?

Dafür gibt es sogar ein Plugin, um das zu beheben: https://github.com/eComStyle/FixSmartyInContent :wink:

1 Like

Ok, es gibt nun ein Modul hierzu. Das hilft natürlich.
Aber wann wir der WYSIWYG-Editor korrigiert? Oder bleibt das eine dauerhafte Lösung?